Pressemitteilung

Die Cloud-basierte Software für automatisierten Krypto-Handel TradeSanta veranstaltet derzeit die größte Rabattaktion in ihrer Geschichte. Es ist der perfekte Zeitpunkt, allen engagierten Anwendern für ihre Unterstützung in den schwierigen Zeiten auf dem Kryptomarkt zu danken. Wenn Sie jetzt ein Jahrespaket mit 50 Prozent Rabatt kaufen, erhalten Sie ein kostenloses Jahresabo dazu.   

Das Angebot gilt für alle Abos. Verfügbar sind die Abos Basic, Advanced und Maximum. Und wenn Sie bereits ein kostenpflichtiges Abo haben und an diesem Angebot interessiert sind, wenden Sie sich einfach an das Support-Team. Sie werden Ihnen mit dem Upgrade helfen.

Die Trading-Bots von TradeSanta bieten den Händlern an den Top-Börsen Automatisierungs-Tools, um weiter an der Spitze zu bleiben. Seit mehr als 2 Jahren arbeitet die Plattform daran, einen einfachen Zugang für Gelegenheits- und Anfängerhändler zu schaffen. 

Bei Redaktionsschluss gab es auf der Plattform mehr als 73278 aktive Benutzer, 15611 Trading-Bots und 2672496 abgeschlossene Geschäfte.

Virtueller Handel, manueller Handel, DCA- und Grid-Strategien sowie Risikomanagement-Tools und technische Indikatoren sind wichtige Aspekte für Händler, die TradeSanta gerne nutzen und durchgehend viele Orders über Kryptohandels-Bots platzieren. 

Wollen Sie TradeSanta ausprobieren? Sichern Sie sich jetzt gleich einen kostenlosen Probezeitraum. Sie finde alle Antworten auf häufige Fragen auf dem Telegram-Kanal unserer Community!

Dies ist eine gesponserte Pressemitteilung Cointelegraph übernimmt keine Verantwortung oder Haftung für jedwede Inhalte, Genauigkeit, Qualität, Werbung, Produkte oder andere Materialien auf dieser Seite. Leser sollten ihre eigene Recherche tun, bevor sie jegliche Handlungen bezüglich des Unternehmens vornehmen. Cointelegraph ist weder direkt noch indirekt für entstandene Schäden oder Verluste verantwortlich, gleichsam besteht keinerlei Haftung für Schädigungen, die durch die in den Pressemitteilungen beworbenen Produkte, Dienstleistungen oder Inhalte entstehen.

Auf Twitter folgen