Einfacher und sicherer Datenaustausch: Unternehmen will Gesundheitsdaten auf Blockchain-Plattform speichern

Die Datenspeicherung im Gesundheitswesen ist von großer Bedeutung. Sicherheitsverletzungen in diesem Bereich werden sich nicht nur finanziell - im Hinblick auf Krankenversicherung - auswirken, sondern könnten auch die Sicherheit der Patienten gefährden. Die neue Plattform Timicoin will die Sicherheit der Patientendaten durch Blockchain-Technologie erhöhen.

Timicoin beschreibt sich selbst als das "Tokenisierte Gesundheits-Ökosystem" und gibt an, eine Lösung für die momentane fragmentierte und isolierte Natur von Patientendaten zu bieten, die zu einer ineffizienten und ineffektiven Nutzung dieser Informationen führt. So ist beispielsweise sie Weitergabe von Informationen über Patienten bei medizinischen Einrichtungen aufgrund isolierter Einrichtungen und Nutzerdaten derzeit komplexer, als es sein sollte. Timicoin sagt, dass ihre Blockchain-Lösung Gesundheitsinformationen in einem Health Information Exchange (Gesundheitsinformationsaustausch, HIE) sichert.

Das White Paper von Timicoin definiert einen HIE als "einen zuverlässigen und interoperablen elektronischen Austausch von klinischen Daten, die von Patienten, Ärzten, Krankenschwestern, Apothekern und anderen Gesundheitsversorgern über unabhängige Institutionen hinweg zur Verfügung gestellt werden, was wiederum einen Netzwerkeffekt schafft". Das Team sagt, dass das eine einfache Übertragung von Patientendaten ermöglicht, egal wo auf der Welt sie behandelt werden. Das wiederum würde die Verschwendung von Ressourcen vermeiden - zum Beispiel die erneute Untersuchung von Patienten, wenn die Ergebnisse bereits an anderer Stelle vorliegen.

TimiHR ist der Name für die "mobile Gesundheitsakte", die über eine mobile App zugänglich ist und persönliche Gesundheitsdaten tragbarer macht. Das TimiHR-Ökosystem wird mit dem Timicoin Utility Token betrieben und verfügt außerdem über den HIPAA-konformen TimiChat Private Messaging Dienst, der eine sichere Kommunikation zwischen Patienten, Anbietern und anderen Datennutzern ermöglicht. TimiCloud ist eine sichere Speicherplattform, die auch in der App enthalten ist und für alle Blockchain-Backups und Datenindex-Referenzen verwendet wird. Die separate TimiPatient-App wird es Patienten auch ermöglichen, Berechtigungen für Nutzer zu verwalten, die Zugang zu ihren Daten wünschen, und ihre Gesundheitsdaten zu verwalten sowie die Zahlungen und Einzahlungen von Timicoin zu kontrollieren.

Das Team skizziert die vier Funktionsschritte des Systems. Zum einen werden die täglichen Aktivitätsdaten von tragbaren Smart Gesundheitsgeräten mit Zustimmung des Patienten bereitgestellt. Klinische Untersuchungsberichte und Testergebnisse können dann mit diesen Überwachungsdaten kombiniert und den TimiEMR-Krankenhausaufzeichnungen hinzugefügt werden. Die "Anfragen-Maschine" von TimiHealth kann dann auf die Patientenakte zugreifen, wenn ein Verbraucher Zugang zu den Daten wünscht, und sobald der Vertrag und die Zahlung bestätigt und bearbeitet wurden, können die privaten Datensätze - über Blockchain - direkt zwischen dem Anbieter und dem Konsumenten ausgetauscht werden. Das Team weist gerne darauf hin, dass die Identität des Patienten nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Patienten offengelegt wird und der Zugang zu seinen Daten nur dann gewährt werden kann, wenn der Patient dies über die TimiPatient-App bestätigt. Die Sicherheit wird durch den Einsatz von seriösen Systemen wie DashPay für Zahlungen und Hyperledger für den Datenaustausch erhöht.

Timicoin sagt, dass es mehrere Vorteile bei dieses Speichersystem geben könne. Erstens können Manipulationen an Netzwerkknoten in der Blockchain von den Benutzern leicht erkannt werden, da der neueste Knotenhash immer passiv mit dem vorhergehenden Knotenhash verbunden wird. Zweitens werden die Patienteninformationen von überall auf der Welt - in Echtzeit - von jedem aktualisierten Knoten aus ständig verfügbar sein, sobald der Patient die Genehmigung erteilt hat. Und schließlich wird das Hyperledger-System den Datenschutz verbessern, indem es ein "Erlaubnis-basiertes Blockchain-Netzwerk implementiert, das die Benutzerrollen und den Zugriff basierend auf der Art des Benutzers und den Zahlungsverträgen definiert". Diese Daten verbleiben auf dem Computer der Gesundheitseinrichtung, es sei denn, sie werden nach der Vertragsinitialisierung über den Hyperledger-Kanal freigegeben.

Bezüglich Mining und Belohnungen werden neu generierte Timicoins an Miner vergeben, die die Transaktion abwickeln. Manchmal werden den Patienten auch Transaktionsgebühren für die Bereitstellung von Daten und Identität in Rechnung gestellt.

Nach Angaben des Unternehmens wurde dieser Ansatz zur Datenspeicherung im Gesundheitswesen von einigen prominenten Medizin-Experten begrüßt. Dabei hat Dr. Jim Bonnette die positiven Auswirkungen der Tokenisierung auf das Gesundheitswesen skizziert. Andre Laurent, der globale Technikvorstand für Unternehmensnetzwerkverkäufe bei Cisco, hat ebenfalls die vielfältigen Vorteile der Blockchain-Integration in den Gesundheitsberufen erklärt.

Da sein Beirat in den USA und die Technologie-Teams in Puerto Rico, Indien und London ansässig sind, könnte Timicoin dazu beitragen, die Speicherung von Gesundheitsdaten zu vereinfachen und zu sichern. Außerdem könnte das Unternehmen dazu beitragen, die Entwicklung der modernen Medizin zu verbessern.

 

Ausschluss. Cointelegraph unterstützt keine Inhalte oder Produkte auf dieser Seite. Wir wollen ihnen zwar alle wichtigen Informationen, an die wir kommen können, geben, aber Leser sollten selbst recherchieren, bevor sie handeln. Sie sollten die volle Verantwortung für ihre Entscheidungen tragen. Dieser Artikel soll keine Investment-Beratung darstellen.