Ethereum-Entwicklungsfirma ConsenSys nun Mitglied bei Hyperledger

Das Ethereum-Entwicklungsunternehmen ConsenSys wird ein führendes Mitglied des Blockchain-Entwicklungsprojekts Hyperledger, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, die Cointelegraph vorliegt.

Software liegt bereits vor

Der Pressemitteilung zufolge hat ConsenSys auch seinen auf Pantheon Java basierenden Ethereum-Client als Projekt namens Hyperledger Besu an Hyperledger weitergegeben. Besu, die wohl erste Blockchain-Übertragung an Hyperledger, die mit einer öffentlichen Chain kompatibel ist, ist das fünfzehnte Hyperledger-Projekt. 

Der Hyperledger-Geschäftsführer Brian Behlendorf kommentierte dazu:

"Mit der Weitergabe des Codes für Hyperledger Besu zeigt ConsenSys seine Unterstützung für unsere Mission. Unser Ziel ist es, eine breite Koalition zur Förderung von Unternehmens-Blockchains aufzubauen."

Offene und interoperable Blockchains

Als Hyperledger-Mitglied will ConsenSys, die Interoperabilität über Blockchains hinweg untersuchen und Standards zur Einrichtung von Blockchain-Umgebungen in Unternehmen zu entwickeln. Behlendorf lobte die Vorteile einer großangelegten Zusammenarbeit in diesem Raum. Er erklärte: 

"Als neues führendes Mitglied ist ConsenSys jetzt ein aktiver Teil der Hyperledger-Community und der Open-Source- und Open-Governance-Blockchain-Entwicklung. [...] Je mehr Technologien und Mitglieder wir haben, desto stärker ist die Basis, auf der wir gemeinsam Blockchain-basierte Lösungen aufbauen können."

Darüber hinaus will der ConsenSys-Gründer und Ethereum-Mitbegründer Joseph Lubin dem Vorstand von Hyperledger beitreten, wo es nun bereits 22 Mitglieder gibt. 

Wie Cointelegraph im Juli berichtete, hat der Technologiekonzern und Halbleiterhersteller Intel ein neues Blockchain-Programmierprojekt des großen Blockchain-Technologieunternehmens Hyperledger mitfinanziert.