Pressemitteilung

Niederlande Das führende europäische Kryptowährungsunternehmen BTC Direct hat seine Finanzierungsrunde der Serie A über 11 Mio. Euro abgeschlossen. Die Runde wurde von privaten Investoren finanziert. Der Schwerpunkt lag dabei auf innovativen Wachstumsunternehmen. Das ist die erste große Kapitalbeschaffung des Unternehmens.

Mike Hutting, der CEO des Unternehmens, sagte dazu:

"BTC Direct wurde Anfang 2013 gegründet und hat Bitcoin zum größten Teil miterlebt. Wir glauben, wir können ziemlich gut vorhersehen, wohin sich dieser Markt entwickelt. Wir haben verschiedene Dienstleistungen entwickelt, um mit dem Wachstum des gesamten Krypto-Ökosystems in den nächsten Jahren Schritt halten zu können. Mit den Ressourcen, die wir aufgebracht haben, haben wir nun alles in die Wege geleitet, um das Wachstum an mehreren Fronten zu beschleunigen.

Unser Team von 50 Mitarbeitern wird sich in 18 Monaten wahrscheinlich verdoppeln, daher werden wir mehrere Stellen im Ingenieurwesen und andere interessante Positionen in unserem Unternehmen besetzen. BTC Direct hat sich stets um die Einhaltung von Vorschriften bemüht. Deshalb arbeiten wir ehrgeizig darauf hin, die AMLD5-Verordnung, die Anfang dieses Jahres herauskam, vollständig zu erfüllen.

Wir konzentrieren uns durchgehend auf die Produktentwicklung und die Ausweitung unseres Marketing. Wir haben von Anfang an ein enormes Wachstum erlebt, aber wir glauben, dass wir gerade erst angefangen haben."

Der Mitbegründer Davy Stevens erklärte dazu:

"Nach dem Start von BTC Direct im Jahr 2013 haben wir auch die Kryptowährungshandelsapp 'BLOX' und unsere Fiat-zu-Krypto-On-Ramp herausgebracht, die sich hauptsächlich an den europäischen Markt richten. Wir haben diese Rampen bereits seit mehr als sieben Jahren in Krypto eingebaut."

Zunächst nur für unsere eigene Brokerage-Plattform, aber jetzt auch für andere Krypto-Firmen. Wallets und Tauschgeschäfte mit vielen europäischen Nutzern begreifen manchmal nicht, dass das Zahlungswesen in Europa ganz anders sein kann als in anderen Teilen der Welt. Wenn sie nur Kartenzahlungen und Banküberweisungen anbieten, bedienen sie nicht die Nutzer, die lieber eine lokale Zahlungsmethode verwenden wollen.

Wir bieten die bekanntesten lokalen Zahlungsmethoden an und es kommen immer weitere hinzu. Wir haben seit unserer Gründung bereits Partnerschaften mit einigen großen Kryptofirmen geschlossen und streben nun jeden Monat mehrere neue Integrationen an.

Diese Finanzierungsrunde kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn wir rechnen mit einer volatilen Periode für alle handelbaren Vermögenswerte. Die Dynamik bei den Kryptowährungen wächst von Tag zu Tag. Bitcoin stärkt seine Rolle als nicht korrelierter Vermögenswert, dem der Gelddruck von Zentralbanken nichts anhaben kann. In der Branche herrscht Aufregung, wie wir sie seit 2016 nicht mehr erlebt haben. Wir wollen bereit sein, wenn der nächste Bullenzyklus beginnt."

Kontakte

Für weitere Informationen über unsere Fiat-zu-Krypto-Brücke, wenden Sie sich bitte an Toon Schraven t.schraven@btcdirect.eu.

Folgen Sie uns auf Twitter | Facebook | Instagram | LinkedIn

Dies ist eine gesponserte Pressemitteilung Cointelegraph übernimmt keine Verantwortung oder Haftung für jedwede Inhalte, Genauigkeit, Qualität, Werbung, Produkte oder andere Materialien auf dieser Seite. Leser sollten ihre eigene Recherche tun, bevor sie jegliche Handlungen bezüglich des Unternehmens vornehmen. Cointelegraph ist weder direkt noch indirekt für entstandene Schäden oder Verluste verantwortlich, gleichsam besteht keinerlei Haftung für Schädigungen, die durch die in den Pressemitteilungen beworbenen Produkte, Dienstleistungen oder Inhalte entstehen.

Auf Twitter folgen