Bitcoin-Kurs, Erklärt

  • Andrew Tar
  • 19 JAN 2018
Bitcoin-Kurs, Erklärt

Cointelegraph

1.

Wie hat sich der Bitcoin-Kurs entwickelt?

Der Kurs für Bitcoins folgt keinen Regeln und hat in den letzten Jahren einen wilden Weg hinter sich.

In 2009 wurde die Kryptowährung Bitcoin entwickelt, wobei zu diesem Zeitpunkt niemand gedacht hätte, dass diese neuartige Währung zukünftig so populär werden würde. Der Kurs für einen Bitcoin betrug 2009 circa $0,001. In den folgenden fünf Jahren kam es zu keinen großen Ereignissen und der Kurs stieg, mit kleinen Schwankungen, langsam an.

In 2013 rückten Bitcoins zum ersten Mal in die Aufmerksamkeit der breiteren Öffentlichkeit, da die Banken in Zypern in einer Krise steckten. Außerdem kaufte im November 2013 die Volksrepublik China eine große Menge Bitcoins. Dies führte zu einer positiven Kursentwicklung von 1000 Prozent. Dieser Aufschwung hielt allerdings nicht lange an.

Bereits im Februar 2014 führte eine DDoS-Attacke auf die Server der Plattform Mt. Gox zu einem Rückgang und Bitcoins verloren 40 Prozent an Wert. Mt. Gox kontrollierte nämlich mehr als die Hälfte (ca. 60%) aller Transaktionen mit Bitcoins. Während der nächsten elf Monate fiel der Bitcoin-Kurs weiter ab.

Im Laufe des Jahres 2015 konnte Bitcoin langsam aber stetig wieder das Vertrauen der Interessenten gewinnen und der Kurs begann wieder anzusteigen.

Seit Mai 2016 konnte das Vertrauen in die Währung wieder bei mehr Leuten gefestigt werden, sodass der Kurs seitdem weiter ansteigen konnte.

Im Juni 2017 verzeichnete der Markt einen dramatischen Abschwung und der Kurs fiel um weitere 14 Prozent. Heutzutage kann Bitcoin allerdings wieder seine alte Position zurückgewinnen.

2.

Welche Faktoren beeinflussen den Bitcoin-Kurs?

Bei der Kursentwicklung von Bitcoins sind in den letzten Jahren zahlreiche Faktoren zu beobachten gewesen.

Angebot und Nachfrage des Marktes - Dieser Faktor stellt einen der wichtigsten Einflüsse auf die Kursentwicklung dar. Bitcoin ist eine virtuelle Währung und haben keine physikalische Form in der realen Welt. Der Wert von Bitcoins wird folglich durch den Austausch im Internet bestimmt. Genauso wie reale Währungen, zum Beispiel der Euro, steigt der Bitcoin-Kurs, wenn Menschen die Währung kaufen, und der Kurs fällt, sobald Menschen Bitcoins verkaufen. Genau dieses wirtschaftliche Prinzip war im Herbst 2013 zu erkennen, als China Bitcoins kaufte und der Kurs um das zehnfache anstieg.

Die Menge an Bitcoins und Inhabern von Bitcoins - Die totale Anzahl von Bitcoins beträgt 21 Millionen, wobei diese laufend produziert werden.

Chart

Zurzeit gibt es ungefähr 16 Millionen Bitcoins und mehr als 14 Millionen Menschen haben ein Konto mit Bitcoins. Die Anzahl der Inhaber steigt rapide und, da die maximale Anzahl an Bitcoins festgelegt wurde, wird der Bitcoin-Kurs auch weiter steigen.

Aufmerksamkeit in den Medien - Der menschliche Faktor hat einen Einfluss auf die Kursentwicklung von Bitcoins. So führen positive Nachrichten zu einem Anstieg des Kurses, während negative Schlagzeilen zu einem Fall des Kurses führen können. Menschen reagieren auf diese Schlagzeilen, wie z.B. bei der Verhaftung von Ross Ulbricht (Gründer und Erstbetreiber des Online-Schwarzmarkts Silk Road): Der Bitcoin-Kurs fiel in Folge dieser Verhaftung um 25 Prozent. Eine positive Schlagzeile, die Anhörung von den Brüdern Winklevoss, führte hingegen zu einem Kursrekord.

Technische Aspekte - Die Währung Bitcoins basiert auf einem offenen Quelltext, sodass jeder diesen untersuchen kann. Neue Updates zur Behebung von Bugs und Schwachpunkten im Quelltext können einen Anstoß zum Anstieg des Kurses geben. Im Gegensatz dazu können erfolgreich gehackte Accounts oder Angriffe auf Server die Kursentwicklung negativ beeinflussen. Dies geschah z.B. im August 2016, als Hacker ein Sicherheitsproblem auf der Plattform Bitfinex entdeckten, und der Bitcoin-Kurs deshalb sank.

Politische und ökonomische Ereignisse in der Welt - Im Zeitalter der Globalisierung können Entscheidungen in einem einzelnen Land die restliche Welt beeinflussen. Zum Beispiel die Akzeptanz von Bitcoins als Zahlungsmittel in Japan.

Hohe Volatilität - Volatilität zeigt die Schwankungsintensität des Kurses innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Sie beschreibt also das Maß an Ungewissheit oder Risikos in einer Anlage. Eine höhere Volatilität bedeutet, dass eine Investition ein höheres Risiko beinhaltet und der Wert dieser Investition kurzfristig höhere Schwankungen erfahren kann. Die Volatilität von Bitcoins beträgt in Moment 10 Prozent, wobei dieser Wert eine fallende Tendenz zeigt.

3.

Was gibt dem Bitcoin Rückhalt?

Bitcoins sind eine digitale Währung und haben keinen physikalischen Rückhalt.

Dies bedeutet, dass Bitcoins in der realen Welt keinen Gegenwert durch beispielsweise wertvolle Metalle oder internationale Abkommen haben. Trotzdem weisen Bitcoins alle Eigenschaften einer normalen Währung auf:

Einheitlichkeit - Alle Bitcoins sind identisch. Niemand kann einen Bitcoin von einem anderen Bitcoin unterscheiden. Jeder Bitcoin hat denselben Wert.

Teilbarkeit - Jeder Bitcoin kann in kleinere Einheiten aufgeteilt werden.

Beweglichkeit - Inhaber von Bitcoins können diese transportieren und auch an andere Personen übertragen.

Langlebigkeit - Nach der Ausgabe eines Bitcoins wird dieser auf eine unbestimmte Zeit im System existieren. Er wird nicht einfach zu einem bestimmten Zeitpunkt verschwinden.

Wiedererkennung - Jeder kann Bitcoins von anderen Kryptowährungen unterscheiden.

Sicherheit - Bitcoins sind vor Fälschungen, Diebstahl und Änderungen der Inhalte einer Transaktion geschützt.

Diese genannten Eigenschaften sind bei Bitcoins durch verschiedene Methoden, Algorithmen und Protokolle, bestätigt von Mathematikern, garantiert. Dies unterscheidet Bitcoins von den gängigen Währungen der realen Welt.

4.

Welche sind die wichtigsten Kursschwankungen dieser Währung?

Es gab einige Kursschwankungen in der Geschichte der Bitcoins.

Durch technische Ursachen:

Im Februar 2011 entstand die Plattform Mt. Gox auf der mit Bitcoins gehandelt werden konnte. Es konnten dort US-Dollar in Bitcoins getauscht werden, sodass der Bitcoin-Kurs von $0,05 auf über $1 anstieg.

Im Februar 2014 wurde eben diese Plattform von Hackern ins Visier genommen und erfuhr eine DDoS-Attacke auf ihre Server. Da zu diesem Zeitpunkt circa 60 Prozent der Transaktionen mit Bitcoins über Mt. Gox durchgeführt wurden, resultierte aus diesem Angriff ein Kursverfall von 30 Prozent.

Durch internationale Ereignisse:

Zwischen Oktober und November 2013 gaben Organisationen auf der ganzen Welt bekannt, dass sie ab diesem Zeitpunkt Zahlungen mit Bitcoins akzeptieren. China begann Massen an Bitcoins zu kaufen und nicht überraschend stieg der Bitcoin-Kurs von $120 auf $1150 an.

Im Dezember 2013 untersagte jedoch die Bank der Volksrepublik China Zahlungen mit Bitcoins, woraufhin der Kurs für diese auf $500 fiel.

Durch die Massenmedien:

Im April 2010 wurde ein Update des Quelltextes veröffentlicht, wodurch der Kurs für Bitcoins sich verzehnfachte.

Im April 2011 veröffentlichte das Time Magazine einen Artikel über Bitcoins. Der Autor des Artikels schrieb über die Zukunft der Kryptowährung und der Kurs stieg von $10 auf $30.

5.

Wie wird sich der Bitcoin-Kurs zukünftig entwickeln?

Eine genaue Vorhersage für Bitcoins kann niemand mit Sicherheit geben.

Jede Währung kann, wie zum Beispiel die Deutsche Reichsmark oder der Simbabwe-Dollar, zusammenbrechen. In nur kurzer Zeit fiel der Wert dieser Währungen nahezu auf Null und diese wurden nicht weiter genutzt, da die Kurse für Güter und Dienstleistungen anstiegen.

In der Theorie stellen technische Probleme und Einschränkungen, Probleme in der Codierung, politische Ereignisse und Entscheidungen und andere Kryptowährungen potenzielle Gefahren für Bitcoins dar. Wie auch immer, zurzeit gibt es keine Anzeichen für eine Abwertung dieser Währung.

Viele Vertreter der Kryptowährungen und auch Investoren glauben, dass der derzeitige Kursanstieg der Bitcoins stabil ist. Ihrer Meinung nach handelt es sich nicht um eine künstliche Blase, die kurz vor dem Zusammenbruch steht.

Bitcoins sind eine eher junge Währung und gerade einmal 10 Jahre alt. Die Möglichkeiten zum weiteren Wachstum sind enorm.

Es ist schwer, die Kursentwicklung für Bitcoins vorherzusagen, sodass es wichtig ist mehr über aktuelle und bevorstehende Trends zu wissen. Es ist essentiell auf dem neusten Stand des Marktes zu bleiben und aktuellen Nachrichten zu folgen.