Experten teilen mit: Was sind die größten Themen neben Krypto im Jahr 2020?

Cointelegraph
24 MÄR 2020
Experten teilen mit: Was sind die größten Themen neben Krypto im Jahr 2020?

Cointelegraph

1.

Paolo Ardoino, Chief Technology Officer bei Bitfinex

Paolo Ardoino, Chief technology officer of Bitfinex

Ich verbringe meine Tage damit, mich in Krypto und Programmierung zu vertiefen, so dass ich nicht allzu viel Zeit habe, mich um viele andere Themen zu kümmern! Abgesehen von diesem Thema interessiere ich mich für Quantencomputer, Informatik und KI. Ich liebe auch Heavy Metal.

2.

Marc P. Bernegger, Mehrfach-Unternehmer und Krypto-Investor (u.a. Aufsichtsrat der Crypto Finance Gruppe)

Marc P. Bernegger, Fintech investor at Crypto Broker AG

Fintech allgemein, Space Mining und exponentielle Technologien. Mich reizt es, am Anfang von neuen Technologie-Zyklen dabei zu sein (Anmerkung der Redaktion: Marc P. Bernegger hat 1999 seine erste Internet-Firma gegründet und im 2012 seine ersten Bitcoin erworben).

3.

Paul Brody, Leiter für Blockchain-Innovation bei Ernst & Young

Paul Brody, Blockchain lead at Ernst & Young

Ich glaube, das größte Problem unserer Gesellschaft, das es zu lösen gilt, ist die baumolsche Kostenkrankheit. Die Inflation mag gering sein, aber tatsächlich werden viele Dinge, die die Leute langfristig glücklich machen, am schnellsten teurer. Es ist schön, dass Smartphones billig sind. Es ist erschreckend, wie teuer Tagesstätten und gesundheitlich relevante Dinge sind. Selbst die Ungleichheit ist nicht so schlimm. Das Gefühl, dass die meisten Dinge, die im Leben wichtig sind, unglaublich teuer werden könnten, einen großen Einfluss haben. Ich finde es erstaunlich, wie gut die Produktionsbranche mit Technologie läuft, während das Gesundheitswesen, die Beratungsbranche, das Bildungswesen und andere Dienstleistungsbranchen nur sehr wenig in Sachen Produktivität erreicht haben. Die Gesellschaft wird enorme Vorteile davon haben, wenn sie lernt, mit Technologien, wie etwa maschinelles Lernen und Blockchain, umzugehen, um diese Kostenkurve in die richtige Richtung zu lenken.

4.

Virginia Cram-Martos, CEO bei Triangularity

Virginia Cram-Martos, CEO of Triangularity

Ich habe neben Krypto noch viele andere Interessen. Dazu gehören:

1. Spezifische Technologien: KI, Quantencomputer, IoT, 5G und TVWS und andere neuartige Anwendungen, 3D-Druck;

2. Allgemeinere ICT und Technologie-Themen: eCommerce, ICT4D, Technologien und Projekte der Kreislaufwirtschaft, Open Engineering, Engineering for Development (E4D), Technologien für Verbundwerkstoffe und andere Materialien, Technologien für erneuerbare Energien, Agro-Engineering;

3. Anwendung aller vorgenannten Technologien in Handels- und/oder Wirtschaftsentwicklungskontexten;

4. Andere: Innovations- und Entwicklungstheorie und -politik, Trends in Handel und Verkehr, Handelserleichterungen, bi- und multilaterale (WTO) Handelsabkommen, Single Window (für Export- und Importverfahren)-Entwicklungen, EU-Horizont 2020 und andere Forschungs- und Technologieprogramme.

5.

Alejandro De La Torre, Vizepräsident von Poolin

Alejandro De La Torre, Vice president at Poolin

Als Minenpool-Betreiber für Poolin beobachten wir viele verschiedene Branchen, die für das Krypto-Mining eine wichtige Rolle spielen. Ich beobachte die weltweite Energienachfrage und -versorgung, die Entwicklung von Kohle, Wind-, Wasser- und Solarenergie in Schlüsselregionen und die Herstellung von Mikrochips. Diese Themen spielen eine entscheidende Rolle bei der Errichtung von Mining-Parks und für Vorhersagen der Herstellung von Mining-Rigs.

6.

John deVadoss, Leiter der Entwicklung bei NEO

John deVadoss, Head of development at Neo

Geldpolitik ist ein Thema, das ich ebenfalls sehr aufmerksam verfolge, denn sie hat direkte und unmittelbare Auswirkungen auf den Kryptosektor. Die Geldpolitik der Zentralbanken schwächt derzeit die Fiatwährungen und untergräbt die Kaufkraft; wenn sich dieser Trend fortsetzt, werden die Männer und Frauen auf der Straße aggressiv nach Alternativen für Fiatwährungen, d.h. nach Kryptowährungen, suchen. Und zweitens, wenn man über ein vor kurzem veröffentlichtes Zitat der neuen Chefin der Europäischen Zentralbank nachdenkt: "Wir sollten uns mehr über einen Job freuen, als über den Schutz unserer Ersparnisse ..." – die normalen Leute wollen nicht ewig von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck in Knechtschaft leben; sie wollen auch etwas zur Seite legen können, wenn sie für die Zukunft ihrer Kinder planen. Setzen die Zentralbanken ihre Politik des Social Engineering weiter fort, wird dies die Rolle der Kryptowährungen als Wertaufbewahrungsmittel weiter stärken.

7.

Daniel Diemers, Blockchain-Leiter bei PwC in EMEA

Daniel Diemers, Head of blockchain at PwC

Ich glaube fest an die Singularität und den Aufstieg exponentieller Technologien – nicht nur in der Finanzwelt, sondern in allen Branchen. Ich verfolge genau, was im Bereich der Künstlichen Intelligenz und der Quantenphysik passiert, ich nutze auch bereits intensiv die Virtuelle Realität, hoffe dort aber immer noch auf eine breitere Akzeptanz. Aber dann wiederum sind all die Dinge, die im Blockchain-Bereich passieren, so aufregend, dass es eigentlich schwierig ist, sich gleichzeitig tief in andere aufkommende Technologien zu vertiefen. Diejenigen, die das tatsächlich schaffen und das auf eine sinnvolle, strategische Art und Weise tun, werden in naher Zukunft sehr gefragte Experten sein.

8.

Denelle Dixon, CEO bei Stellar Development Foundation

Denelle Dixon, CEO of Stellar Development Foundation

Vor SDF war ich COO von Mozilla und leitete den ständigen Kampf der Organisation für Netzneutralität und globale Bemühungen, damit die Menschen ihre persönlichen Daten selbst kontrollieren können. Ich bin immer noch ein großer Verfechter des Datenschutzes und verfolge diese Themen genau. Es ist ermutigend zu sehen, dass es eine signifikante Verschiebung in dem gibt, was die Menschen, wie auch die Gesetzgeber, von großen Technologieunternehmen und Mobilfunkanbietern bereit sind zu akzeptieren.

9.

Arthur Hayes, CEO bei BitMEX

Arthur Hayes, CEO of BitMEX

Ich lese eine Menge Science-Fiction. In diesem Jahr habe ich die Serie The Hyperion Cantos von Dan Simmons gelesen.

10.

Ivan on Tech, YouTube-Influencer

Ivan on Tech, YouTube influencer

Ich mag Immobilien und verfolge die Märkte in Europa und den USA. Als Fan von Hard-Assets liebe ich den durch Immobilien erzielten Cashflow und die damit verbundene langfristige Wertsteigerung.

11.

Sasha Ivanov, Gründer and CEO von Waves

Sasha Ivanov, Founder and CEO of Waves

Ich denke, Dezentralisierung kann für die zukünftige soziale Entwicklung entscheidend sein, daher bin ich wirklich an der entstehenden sozialen Dynamik interessiert, die auf den WEB3-Ideen basiert – technische Protokolle, die soziale Interaktionen untermauern und definieren. Wir werden nächstes Jahr mehr davon erfahren, zum einen werden wir sicher mehr Projekte zu Abstimmungen per Blockchain sehen.

12.

Christoph Iwaniez, Chief Financial Officer bei Bitwala

Christoph Iwaniez, Chief financial officer of Bitwala

Leider nur wenige! Selbst wenn ich Sport treibe, habe ich die einschlägigen Podcasts zu den Bereichen Digitalisierung, FinTech und Blockchain auf dem Ohr.

13.

Sanja Kon, Vizepräsidentin für globale Partnerschaften bei Utrust

Sanja Kon, Vice president of global partnerships at Utrust

Ich habe gerne den Finger am Puls der Zeit, und zwar in den verschiedensten Branchen, von Mode über Immobilien bis hin zum Glücksspiel. Dies sind wirklich aufregende Branchen, die in den letzten Jahren ein enormes Wachstum erlebt haben, und es wird nicht lange dauern, bis wir sehen werden, dass Zahlungen in kryptischer Währung innerhalb dieser Branchen eine große Rolle spielen. Ich habe auch eine große Leidenschaft für die unterschiedlichen Fähigkeiten, Hintergründe und Gender-Themen in den Bereichen eCommerce-, Blockchain und Finanzmärkte und glaube, dass Führungskräfte die Pflicht haben, mit gutem Beispiel voranzugehen.

14.

Alex Mashinsky, CEO bei Celsius

Alex Mashinsky, CEO of Celsius

Als Immigrant, der aus dem Nichts aufgetaucht ist, verfolge ich Gespräche darüber, wer den amerikanischen Traum verwirklichen kann, weil ich mir nicht mehr sicher bin, wie relevant dies noch für die Amerikaner selbst ist. Ich habe gesehen, wie die Finanzhäuser ihre ohnehin schon schlechten Zinssätze für Einlagen gesenkt haben und wie uns bald alle negative Zinssätze betreffen könnten. Natürlich verfolge ich auch die Wahlen – es gibt einige interessante Kandidaten, die über Dinge wie Bankfusionen, Bildung und die gleichmäßigere Verteilung von Reichtum sprechen.

15.

Samson Mow, Chief Strategy Officer bei Blockstream

Samson Mow, Chief strategy officer of Blockstream

Außerhalb der Kryptoindustrie verfolge ich die Spieleindustrie, weil ich auch Spieleentwickler bin und meine Firma Pixelmatic derzeit einen MMO-Strategie-Titel namens Infinite Fleet entwickelt. Wir haben einige sehr aufregende Dinge, die in Kürze herauskommen werden, aber dieses Spiel wird sowohl für die Spieleindustrie als auch für die Kryptoindustrie sehr disruptiv sein. Ich verfolge auch die Entwicklungen im Bereich Quantencomputer, weil sie interessant sind. Aber nach allem, was ich gesehen habe, sind wir mindestens 10 Jahre davon entfernt, dass Quantencomputer überhaupt ein Thema werden. Die aktuelle Generation von Quantencomputern liegt bei 53 Qubits und wir brauchen etwa 3.000 Qubits an Rechenleistung plus Fehlerkorrektur, bevor diese zu einer echten Bedrohung werden können.

16.

Niklas Nikolajsen, Gründer der Bitcoin Suisse AG

Niklas Nikolajsen, Chairman and co-CEO at BitcoinsSuisse

Ich habe viele Interessen. Im Jahr 2019 bekamen meine Frau und ich eineiige Zwillingsjungen, daher spielt die Familie eine große Rolle in meinem Leben. Ich habe auch immer ein großes Interesse an der Weltgeschichte, sowie an der Geschichte des Geldes gehabt, ich bin ein Amateurstudent dieser Gebiete sowie ein Sammler von historischen Gemälden, Artefakten und Münzen. Ich interessiere mich nach wie vor für Software-Architektur und Kryptographie, was schließlich mein Hintergrund und mein Lebensunterhalt vor der Krypto-Investments war. Mein Hauptinteresse bleibt jedoch das meiner Firma, Krypto-Finance und Krypto-Assets.

17.

Phillip Sandner, Leiter des Frankfurt School Blockchain Center

Phillip Sandner, Head of Frankfurt School Blockchain Center

Mich interessiert vor allem das Thema "Tokenisierung" von allen Arten von Vermögensgegenständen und Rechten. Im Januar 2020 tritt der Liechtenstein Blockchain Act in Kraft, mit dem das Ziel der Tokenisierung erreichbar wird. Besonders spannend ist hier die Tokenisierung von Cash Flows, etwas wie sie bei Maschinen, Autos oder auch Sensoren vorkommen werden. Damit einher geht ein weiteres Thema, welches mich sehr fasziniert: der digitale Euro auf der Blockchain oder genereller: traditionelle Währungen auf Blockchain-Basis. Dies kann in einem "Permissioned Network" sein oder auch auf dem öffentlichen Ethereum-Netzwerk. Beides funktioniert und erlaubt vollkommen neuartige Geschäftsmodelle etwa im Bereich Industrie 4.0, Future Mobility, Logistik, Supply Chain. Ziel ist es hier, dass Dinge (i.e., Internet of Things) direkt am Zahlungsverkehr teilnehmen können, weil sie an ein Blockchain-Netzwerk angeschlossen sind. Vor allem, wenn Dinge dann am Euro-Zahlungsverkehr teilnehmen können, wird es für die genannten Bereiche sehr spannend.

18.

Robert Schwertner, Influencer

Robert Schwertner, Influencer

Gibt es noch etwas außer Krypto? Joke! Ich bin leidenschaftlicher Eishockey-Spieler und definitiv süchtig nach Schachspielen, vor allem Blitzpartien schnell mal zwischen durch am Smartphone (chess.com robby2000 wer mag mich herausfordern?). Ansonsten lese ich wahnsinnig gerne, gehöre allerdings zu den Leuten, die glauben, wenn sie sich ein Buch herunterladen, es damit auch schon gelesen ist. Ist es nicht. Und ich liebe Schitourengehen (walking up!!!) in den österreichischen Alpen.

19.

Lex Sokolin, Co-Leiter der globalen Fintech bei ConsenSys

Lex Sokolin, Co-head of global fintech at ConsenSys

Ich folge dem Makrotrend des sich verändernden Zugangs zu Finanzprodukten und versuche zu verstehen, was das für Blockchain-Anwendungen bedeutet. Wir agieren nicht in einem Vakuum, sondern in einem dynamischen Markt, in dem Herstellung, Vertrieb und die Wertschöpfungskette von Finanzdienstleistungen miteinander verbunden sind und weiter von Politik und Gesellschaft beeinflusst werden.

Die Art und Weise, wie Menschen Investitionen und Bankkonten außerhalb von Kryptographie nutzen, beginnt sich grundlegend zu verändern. Wenn man zum Beispiel Aspirin wegen Kopfschmerzen kaufen muss, geht man nicht in den Aspirin-Laden. Man geht in den Supermarkt oder in die Apotheke, welche Tausende von Produkten im Angebot hat. Auch die heutigen Social- und E-Commerce-Plattformen bieten ihren Kunden Tausende von Funktionen. Amazon-Prime-Abonnenten erhalten am nächsten Tag Windeln und Spielzeug sowie einen Katalog mit kostenlosen Filmen zum Anschauen. WeChat-Benutzer können über dieselbe Telefonanwendung texten, einkaufen, Geld bewegen und investieren. In der Welt der Aufmerksamkeitsplattformen – ob von Google, Facebook Inc., YouTube oder anderen Plattformen von Alphabet Inc. unterstützt – ist die Aufmerksamkeit der Konsumenten entscheidend. Finanzprodukte sind lediglich Funktionen in diesem Panoptikum.

Genau wie Walmart Inc. Ihnen sowohl die Marken- als auch die generische Version von Aspirin oder das Toilettenpapier der Marke Charmin und die generische Hausmarke verkaufen kann, sollte das Unternehmen in der Lage sein, Ihnen ein generisches Finanzprodukt zu verkaufen. Ich sage voraus, dass wir schnell in ein Zeitalter der Finanz-Generika kommen werden. Diese Produkte sind keine weiß gekennzeichneten High-End-Versionen von Goldman Sachs und Apple Inc., die zusammen eine Kreditkarte anbieten.

Vielmehr handelt es sich um das Äquivalent zu den Foxconn Off-Brand-Smartphones, die nach den Erkenntnissen des iPhones entwickelt wurden. Da die Finanzwelt immer offener und transparenter wird, zum großen Teil durch Datenaggregation und blockbasierte Infrastruktur, werden billige generische Lösungen immer häufiger zum Einsatz kommen. Die Kosten für die Herstellung von Finanzanlagen werden durch die Tokenisierung drastisch reduziert und die Barriere für den Zugang zu Finanzanlagen wird sich auflösen.

20.

Ulli Spankowski, Chief Digital Officer bei der Börse Stuttgart

Ulli Spankowski, Chief digital officer at Boerse Stuttgart

Neben dem Thema Krypto finde ich technische Themen rund um DLT und digitale Assets höchst interessant – ebenso wie Industrie-Lösungen zur Blockchain, zum Bereich Predictive Data Analytics und zu Künstlicher Intelligenz.

21.

Alexandra Tinsman, Präsident der NEM Foundation

Alexandra Tinsman, NEM Foundation President

Einige Probleme innerhalb der Branche sind gleichzeitig Probleme in der Gesellschaft insgesamt. Wie kommen die Leute an Informationen und können sie diesen vertrauen? Wie viel Transparenz sollte die Öffentlichkeit von ihren Institutionen einfordern und wie können diese komplexe Probleme angemessen abmildern? Werden Lösungen aus der Kryptobranche zur Lösung dieser größeren Probleme beitragen? Viele von uns hoffen das. Diese Möglichkeiten motivieren uns. Die Beteiligung vieler großer Tech-Unternehmen am Kryptobereich signalisiert, dass die Branche reifer wird. Die Zukunft eröffnet potenzielle Verbindungen zwischen Blockchain und deren andere Projekte im Bereich Big Data, KI, autonome Geräte, Cloud-Dienste, Energie und anderen. Diese Unternehmen geben jährlich 10 oder 20 Mrd. US-Dollar für die Forschung und Entwicklung aus. Nun bekommt auch Blockchain etwas von diesem Geld.

22.

John Todaro, Direktor von TradeBlock

John Todaro, Director of TradeBlock

Im Jahr 2020 stehen verschiedene hochkarätige Ereignisse außerhalb des Krypto-Bereichs auf dem Programm, darunter die Corona-Krise, die Präsidentschaftswahlen in den USA, globale Instabilität durch Proteste in Hongkong oder Lateinamerika und anderen geografischen Regionen. Darüber hinaus beobachte ich auch die klassischen Finanzmärkte genau, wo wir in 2020 oder 2021 eine Rezession erleben könnten. Ich behalte auch die Zinssätze genau im Blick, während Zentralbanken weltweit ihren Weg besonders niedriger Zinssätze fortsetzen.

23.

Erik Voorhees, CEO bei Shapeshift

Erik Voorhees, CEO of Shapeshift

Die private Raumfahrtindustrie! Es ist das einzige industrielle Phänomen, das seit Bitcoin im Jahr 2011 meine Aufmerksamkeit erregt hat. Ich denke, dass es für die Privatwirtschaft äußerst wichtig ist, die Führung in der Raumfahrt zu übernehmen und die Überlegenheit von Märkten und privatem Kapital gegenüber Bürokratie und nationaler Politik zu demonstrieren.

24.

Whale Alert

Whale Alert

Ich versuche, viele verschiedene Themen zu verfolgen, aber am meisten interessieren mich diejenigen Themen, die sich mit dem Einsatz von Technologie und ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft beschäftigen. Ein relevantes aktuelles Gebiet ist zum Beispiel der Einsatz von elektronischen Wahlgeräten. Ich denke, dies ist ein gutes Beispiel für die Notwendigkeit, über technologische Innovationen hinaus zu schauen und eine Kombination aus technischen und nicht-technischen Lösungen in Betracht zu ziehen.

25.

Nicholas Merten, Gründer des YouTube-Kanals DataDash

Nicholas Merten, Founder of YouTube channel DataDash

Ich habe schon immer gern neue Trends aufgespürt. Die drei Themen, die mich am meisten interessieren, sind:

1. Förderung der Forschung über die medizinische Nutzung von Psychedelika wie Ayahuasca, Pilzen und MDMA;

2. Globale Zentralbankpolitik und ihre Auswirkungen auf die Aktien- und Währungsmärkte im Jahr 2020;

3. Aufkommende Energiequellen wie Fussionsreaktoren, verbesserte Spaltreaktoren und Solartechnik.

26.

Denelle Dixon, CEO bei Stellar Development Foundation

Denelle Dixon, CEO of Stellar Development Foundation

Im letzten Jahr gab es viele positive Entwicklungen, und ich freue mich darauf, dass die Branche auch im Jahr 2020 weiter reifen wird.

Wir gehen auch davon aus, dass 2020 eine sich entwickelnde Regulierungslandschaft mit sich bringen wird, da im Laufe des nächsten Jahres neue Gesetze bezüglich der Verwendung von Kryptowährung und Blockchain eingeführt werden. Wir freuen uns darauf, bei den begleitenden politischen Diskussionen lautstark und engagiert aufzutreten und den Gesetzgebern und Regulierungsbehörden Bildungsmöglichkeiten zu bieten, um ihnen die Auswirkungen von Gesetzesvorschlägen auf die verschiedenen Technologien in dieser Branche näher zu bringen.

Die Schaffung von Stabilität innerhalb unseres Ökosystems ist von entscheidender Bedeutung. Letztendlich konzentrieren sich die politischen Entscheidungsträger und Regulierungsbehörden auf den Schutz ihrer Wähler, und das ist ein Ziel, das wir teilen.