Blockchain-Plattform für maschinelles Lernen will Verbraucherverhalten vorhersagen

Ein Unternehmen sagt, es habe die erste dezentrale maschinelle Lernplattform auf der Blockchain geschaffen. Diese soll es Unternehmen jeder Größe ermöglichen, neue Muster in ihren Daten zu identifizieren, vorauszusagen, wann Verkäufe getätigt werden, und die Klickraten von Kunden zu erhöhen.

Laut GNY war die Hauptmotivation für die Gründung im Jahr 2015, einen Weg zu finden, "riesige Mengen an digitalen Daten, die von Menschen zurückgelassen wurden, zu organisieren und zu analysieren, um Lösungen für Unternehmen, Marketing und soziale Auswirkungen anzubieten".

Richard Jarritt, Gründer und Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei GNY, erklärte: "Es war eines unserer Ziele, das Blockchain-Denken zu verändern - weg von dem Gedanken, dass alles eine starre Struktur linearer Ereignisse ist. Was könnte man alles tun, wenn man die Fähigkeit zur Programmierung von Software auf die Chain bringt?" Infolgedessen hat das Team eine Technologie entwickelt, die sichere Daten in Echtzeit analysieren und sich an das Verhalten eines Menschen, das sich fortentwickelt und ändert, anpassen kann.

Mit Hilfe von hunderten von maschinellen Lernalgorithmen, die zusammen arbeiten und auf Millionen von unabhängigen variablen Merkmalen reagieren, kann GNY laut eigener Aussage mehrere Geschäftsprobleme wie Betrug in der Versicherungsbranche und Zuschauerzahlen beim Publishing lösen sowie das Verhalten eines Benutzers im Einzelhandel vorhersagen.

"Wir haben die Vorhersageplattform in den letzten zwei Jahren sehr erfolgreich getestet. Derzeit arbeiten wir mit Versicherungen, Finanzdienstleistern, Einzelhändlern und Vermarktern zusammen. Wir denken, dass die Anwendung dieser Technologie sogar noch weiter gehen kann", sagte GNY-Gründer Cosmas Wong gegenüber Cointelegraph.

GNY sagt, dass seine intelligenten APIs mit einer universellen Betriebssprache gepaart wurden, die es Entwicklern aus allen Lebensbereichen ermöglicht, "leicht auf die Kraft des maschinellen Lernens zuzugreifen". Das Unternehmen sagt, dass sein Ökosystem erfolgreich Chain-übergreifende Transaktionen für Bitcoin, Asch und Ethereum getestet hat. In Zukunft will das Unternehmen die maschinelle Lernfähigkeit über sein eigenes DPOS-Netzwerk dezentralisieren, das von Tom Lorenc, einem erfahrenen Technologieexperten und Datenwissenschaftler und dem Kryptographie-Entwickler Leo Liang, entwickelt wurde.

"Pi mal Daumen"-Einschätzung des Verbrauchers

Cosmas Wong erklärte in einem kürzlich erschienenen Artikel für Silicon Review, dass das System in der Lage ist, die Kaufgewohnheiten eines Verbrauchers auf der Grundlage dessen, was er in der Vergangenheit getan hat, vorherzusagen. Scheinbar unbedeutende Details wie der Ort und die Uhrzeit, zu der ein Kauf getätigt wurde, können verwendet werden, um "Pi mal Daumen" einzuschätzen, was sie tun werden, wenn sich in Zukunft Kaufgelegenheiten für sie bieten.

Wong sagt, eine der mächtigsten Funktionen von GNY sei die Fähigkeit, sich selbst zu korrigieren. Wenn ein Käufer ein ihm empfohlenes Produkt nicht mehr kauft, führt das System eine Neuberechnung durch und stellt dem Verbraucher eine Alternative zur Verfügung.

GNY hat großen Wert darauf gelegt, "nicht aufdringlich, effektiv und effizient" zu sein - und sagt, dass seine Plattform ein großes Potenzial hat, unser tägliches Leben zu verändern und gleichzeitig die Datensicherheit und Privatsphäre zu schützen.

Unterstützung von Wohltätigkeitsorganisationen und NGOs

GNY sagt, dass es entschlossen ist, mit seiner Maschinelles-Lernen-Technologie auch im sozialen Bereich eine positive Wirkung zu erzielen. Um soziale Unternehmen zu ermutigen, die Technologie zu nutzen, startete das Unternehmen eine Initiative namens Magic Wish Technology Grant. Das ist ein Zuschuss, der halbjährlich an mehrere Organisationen vergeben und ihnen GNYs maßgeschneiderte Full-Service-Dienstleistungen vollkommen gratis zur Verfügung stellen wird, um ihnen dabei zu helfen, "dringende und komplexe Datenprobleme" zu lösen.

GNY gab bekannt, dass die erste Organisation, die diesen Zuschuss erhält, die Child Rescue Coalition ist. Die gemeinnützige Organisation hilft dabei, Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen, indem sie kostenlose Technologien entwickelt, mit denen Strafverfolgungsbehörden Straftäter aufspüren und festnehmen können. Nach Angaben des CRC hat sein System zur Verhaftung von über 10.500 Kriminellen und zur Rettung von über 2.400 jungen Opfern beigetragen. Ihre Webseite behauptet außerdem, dass die Technologie bereits in den USA und weltweit in 84 Ländern eingesetzt werde.

Das Unternehmen plant, in Kürze seinen zweiten Magic Wish Partner bekannt zu geben.

Der ERC-20-Token von GNY wird im Rahmen des Initial Offering der Plattform am 3. September eingeführt und den Besitzern von Token die Möglichkeit geben, das Beste aus den maschinellen Lernfähigkeiten von GNY herauszuholen. In den ersten beiden Phasen des Offering werden 200 Millionen Token für das Ökosystem zur Verfügung stehen.

Das Unternehmen sagt, der ICO sei der erste Utility-Token, der in Jersey eingeführt wurde. Richard Jarritt sagt, dass die Kanalinseln wegen ihres stabilen und dennoch flexiblen Rahmens zur Förderung von qualitativ hochwertigen ICOs ausgewählt wurden.

Laut GNY verfügt sein Team über umfangreiche Erfahrung im Bereich des spezialisierten maschinellen Lernens und Blockchain - und seine Mitarbeiter kommen aus Großbritannien, Asien und den USA. GNY sagt, dass sie sich von anderen Initial Coin Offerings unterscheidet, weil ihre dezentrale Blockchain in den Vereinigten Staaten auf ein Patent wartet.

 

Haftungsausschluss. Cointelegraph unterstützt keine Inhalte oder Produkte auf dieser Seite. Wir wollen ihnen zwar alle wichtigen Informationen, an die wir kommen können, geben, aber Leser sollten selbst recherchieren, bevor sie handeln. Sie sollten die volle Verantwortung für ihre Entscheidungen tragen. Dieser Artikel soll keine Investment-Beratung darstellen.