Coinbase startet Programm zur Aufklärung von Nutzern über Krypto

Der US-Krypto-Wallet-Anbieter und Börsen-Dienst Coinbase hat ein Bildungsprojekt gestartet, das es Benutzern ermöglicht, Kryptowährungen zu verdienen, während sie darüber etwas lernen. Das Programm namens "Coinbase Earn" wurde in einem offiziellen Blogbeitrag vom 19. Dezember angekündigt.

Coinbase Earn wurde ausschließlich über Einladungen gestartet. Der Schwerpunkt liegt dabei zunächst auf dem ERC-20-Token 0x (ZRX). Das Hauptziel, so der Post, "ist es, dass Benutzer mehr über den Nutzen eines Vermögenswerts und die zugrunde liegende Technologie erfahren, während sie gleichzeitig ein wenig von dem Vermögenswert erhalten, um ihn auszuprobieren".

Coinbase erklärt außerdem, dass sie nach einer Umfrage unter ihren Kunden und der breiten Öffentlichkeit folgendes festgestellt habe:

"Eines der größten Hindernisse, die die Leute daran hindern, einen neuen digitalen Vermögenswert zu erforschen, war der Mangel an Wissen über diesen Vermögenswert. Viele der von uns befragten Personen äußerten den großen Wunsch, sich über neue und andere Krypto-Vermögenswerte abseits von Bitcoin zu informieren, wussten aber nicht, wo sie anfangen sollten."

Die Börse glaubt, dass die Schließung der Wissenslücke sowohl die Aufklärung über Krypto vorantreiben als auch die Marktbeteiligung steigern könne. Die Nutzer verdienen dabei kleine Mengen eines bestimmten Krypto, während sie Aufgaben erledigen, die der Aufklärung dienen und sich Wissen aneignen.

Coinbase erklärt, dass die Nutzer Krypto in der Regel entweder durch Mining oder Käufe erhalten, erfordert das neue Aufklärungssystem weder die Rechenleistung noch die Kaufkraft, die die anderen Arten voraussetzen, um in den Markt einzutreten.

Bei der ersten Umsetzung des Projekts wird die Finanzierung Berichten zufolge aus dem externen Entwicklungspool 0x kommen. Die Börse erklärte auch, dass sie in Zukunft mit anderen Bildungsaufgaben experimentieren wird, die von anderen Parteien entwickelt wurden - auch solche, die "nicht unbedingt immer von Vermögenswert-Entwicklern selbst erstellt wurden".

Wie berichtet wurde, ist ZRX seit Mitte Oktober auf Coinbase Pro, der professionellen Handelsplattform von Coinbase, gelistet.

Coinbase ist nicht der einzige große Akteur in der Kryptobranche, der sich mit der Aufklärung beschäftigt; Anfang des Monats hat die Konkurrenz, nämlich die Kryptobörse Binance eine Sammlung von Bildungsinhalten mit fast 500 Artikeln lanciert. Damit sollen "unvoreingenommene" Informationen über Krypto und Blockchain bereitgestellt werden.

Im Herbst hat ConsenSys - ein Blockchain-Startup und Inkubator des Ethereum (ETH)-Mitbegründers Joseph Lubin - eine Partnerschaft mit der Online-Bildungsplattform Coursera geschlossen, um ein Blockchain-Bildungsprogramm anzubieten.

In Sachen Investitionsschutz entwickeln die Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt - von China bis in die USA - Bildungsinitiativen, um besser aufzuklären und Marktteilnehmer zu schützen.

Im Sommer hat eine Gruppe von Professoren der Universität Oxford Pläne vorangetrieben, um die Öffentlichkeit nicht nur über Blockchain aufzuklären, sondern die Technologie als Grundlage für Hochschulen zu nutzen.