Coinbase gründet 4-Coin-Fond für akkreditierte US-Investoren

Kryptowährungs-Tauschbörse und Walletanbieter Coinbase hat gestern, am 6. März, die Einführung eines Coinbase Index Fonds und eines Coinbase-Indexes in einem Medium-Post bekannt gegeben.

Der “Krypto-Währungskorb” des Coinbase Index Fonds umfasst die 4 bei Coinbase gehandelten Coins: Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Bitcoin Cash (BCH). Er steht allen US-Staatsbürgern, die als vollwertige Investoren akkreditiert sind, zur Verfügung. Das heißt, lediglich US-Investoren mit einem Nettovermögen von mehr als 1 Mio. USD oder einem Jahresgehalt von mehr als 200.000 US-Dollar können sich an dem Fond beteiligen. 

Erhoben wird eine 2-prozentige Jahresgebühr und das minimale Investitionsvolumen beträgt 10.000 US-Dollar (knapp über 8.000 Euro).

Der Coinbase-Index wird die Wertentwicklung der vier Münzen des GDAX auf der Grundlage des "kontinuierlich wachsenden Angebots für jeden Vermögenswert" verfolgen und basiert nicht nur auf der Preisentwicklung der einzelnen Vermögenswerte.

Wie der Cointelegraph im letzten Herbst berichtet, kann es zuweilen schwieirg werden, Krypto-Portfolios angemessen zu diversifizieren, da die meisten Altcoins den von Bitcoin gesetzten Trends folgen. Das heißt, wenn der Preis für Bitcoin fällt, erleben Altcoins tendenziell einen ähnlichen Abfall. Diese Entwicklungstendenzen impliziere, dass "“Die Diversifizierung durch andere Münzen nur eine geringe Marktabsicherung bietet.”

Coinbase landete erst kürzlich in den Schlagzeilen, als die Börse darüber informierte, dass sie gezwungenermaßen persönliche Daten von 13.000 Kunden an die Bundessteuerbehörde der USA (IRS) weiterleiten muss. Die Aktion ist tatsächlich ein Teilgewinn da der IRS die Gerichtsverhandlungen mit der Forderung nach den Daten aller Nutzer von Coinbase eröffnet hatte.

Coinbase wird derzeit auch in zwei neuen Klagen, die Anfang März eingereicht wurden, verklagt. Die erste ist eine Sammelklage, in der den Mitarbeitern von Coinbase vorgeworfen wird, auf Basis des Insiderwissens, dass Coinbase im Dezember BCH zu seinen Vermögenswerten hinzufügen würde, Deals geschlossen zu haben. 

Die zweite Anklage wirft Coinbase vor, uneingeforderte Coins, die per E-Mail geschickt wurden, unrechtmäßig einbehalten zu haben, statt sie dem Staat von Kalifornien zu übergeben oder die Sender  zu informieren.

  • Folgen Sie uns auf: