Hongkong: 100 "Mainstream-Medien" gründen "Global Media Blockchain Alliance"

Die Global Media Blockchain Alliance wurde in Hongkong gegründet, um ein "gesundes Umfeld der öffentlichen Meinung" für die Blockchain-Industrie zu schaffen, wie die taiwanesische Zeitung China Times am 20. Juli berichtet.

Auf dem Global Media Blockchain Summit 2018 am 19. Juli in Hongkong hat die Global Media Blockchain Alliance ihre "Hong Kong Initiative" veröffentlicht. Darin unterstrichen die Mitglieder die einzigartige Rolle der Medien bei der Bereitstellung qualitativ hochwertiger Informationen über die Blockchain-Industrie für die Öffentlichkeit, wie People's Daily berichtet.

Die Global Media Blockchain Alliance wurde laut der China Times durch die Zusammenarbeit von mehr als 100 Mainstream-Medien gegründet. Die Allianz plant, einen offenen Beitrittsmechanismus für neue Medien zu schaffen, der ebenfalls auf einer Blockchain aufbaut.

Die Blockchain-Technologie wird laut Ding Laibin, dem Generalsekretär der Global Media Blockchain Alliance, neue gesellschaftliche Veränderungen bringen. Die Tageszeitung People's Daily berichtet, dass er sagte, dass die Medien ihre Rolle voll ausspielen sollten, indem sie sich über den Wert der Blockchain-Industrie informieren, gegen Betrug vorgehen und zum langfristigen Erfolg der Branche beitragen.

Hongkong ergreift weiterhin Maßnahmen, um weltweit eine Führungsrolle bei der Entwicklung von Blockchain-Technologie einzunehmen, wie Cointelegraph Anfang des Monats berichtete.  

Am Mittwoch berichtete Cointelegraph, dass China eine internationale Forschungsgruppe leiten wird, die sich auf die Standardisierung des Internets der Dinge (IoT) und der Blockchain-Technologie konzentriert. Diese Gruppe wurde von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) und der Internationale Elektrotechnische Kommission (IEC) gegründet.

Die Hongkonger Währungsbehörde wird im August dieses Jahres ihre eigene Blockchain-Handelsfinanzplattform einführen, wie Cointelegraph am 16. Juli schrieb.