Binance: Market-Maker-Programm für Nutzer mit hohem Volumen

Die große Kryptowährungsbörse Binance kündigte in einem Blog-Post am 30. September an, dass sie ein Market-Maker-Programm herausbringen wolle.

Der Ankündigung zufolge können Nutzer, deren monatliches Handelsvolumen 1.000 Bitcoins (BTC) übersteigt - oder ein solches erreicht - und die auch qualitativ hochwertige Market Making-Strategien haben, sofort am Programm teilnehmen. Binance erklärt, dass das Ziel der Initiative darin bestehe, der Börse mehr Liquidität einzubringen.

Streben nach mehr Liquidität

Das Unternehmen erklärt, dass sich das Programm auf die Spotmärkte der Handelsplattform beschränke. Dabei soll es eine "Liste der Market-Maker-Paare" geben, die regelmäßig aktualisiert werde. Die Market Maker erhalten einen Score, der sich nach der Entwicklung in verschiedenen Märkten richtet, je nachdem, welche Börse die Gebühren hierbei berechnet.

Konkret berücksichtigt der Score das Volumen des Kontoerstellers, die Gebot-Angebotsspanne, die Gesamtgröße der Order, die Dauer der Order sowie die Anpassung der Gewichtung bei bestimmten Paaren. Binance verlangt von den Bewerbern, dass sie ihr Handelsvolumen nachweisen. Das kann man etwa durch die Bereitstellung von Daten aus einer anderen Börse oder durch Gespräche mit ihrem Key-Account-Manager geschehen.

Wie Cointelegraph im April berichtete, kündigte die konkurrierende Kryptobörse OKEx ebenfalls ein Market-Maker-Programm an. Bei diesem werden Anreizen für die Teilnehmer angeboten, wie etwa niedrigere Handelsgebühren und reduzierte Transaktionskosten.