Jimmy Song, Bitcoin Entwickler und Venture-Partner von Blockchain Capital, hat eine neue Initiative mit dem Namen Platypus Labs angekündigt. Diese soll Bitcoin (BTC) Kryptowährungsentwickler ausbilden und bezahlen soll.

Platypus Labs konzentriert sich auf das Training von Entwicklern, um speziell mit Bitcoin Core zu arbeiten. Doch die Initiative könnte die Entwicklung auch auf andere Altcoins ausweiten. Blockchain Capital wird das Bildungsprogramm finanzieren, da Song das Unternehmen im Blockchain "Ökosystem" als "Verbindung zu vielen verschiedenen Unternehmen, aber dennoch unabhängig" sieht.

Über die Idee zu Platypus Labs sagte Song gegenüber Cointelegraph:

"Ein Grund für meine Zusammenarbeit mit Blockchain Capital war die Absicht, einen Mehrwert für das Bitcoin-Ökosystem zu schaffen. Es gab einige ausführliche Gespräche darüber, was wir am Besten machen sollten, damit meine Beteiligung jedem etwas positives bringt. Deshalb haben wir ein Labs-Konzept entwickelt, mit dem wir dem Ökosystem, unseren Portfoliounternehmen und uns selbst einen Mehrwert bieten können. Wenn ich ehrlich bin, kommen viele der Ideen, wie man die Labs betreibt, von den Entwicklern und Unternehmen. Wir haben ihnen zugehört und das getan, was sie für gut hielten."

Blockchain-Schulungen sind in letzter Zeit zu einem dringend benötigten globalen Phänomen geworden. Australien hat Anfang dieser Woche den ersten Online-Blockchain-Kurs eingeführt und die UC Berkeley hat sogar bereits einen "sehr beliebten" interdisziplinären Blockchain-Kurs.

Song bietet auch selbst ein eigenes zweitägiges Seminar mit dem Titel "Programming Blockchain" an, das er dieses Jahr in den USA, Hongkong, Südkorea, Brasilien und Griechenland leitet.

Auf die Frage, wie er die Zukunft der Blockchain-Bildung weltweit sieht, sagte Song gegenüber Cointelegraph:

"Ich hoffe wirklich, dass mehr Unternehmer sich dieser Herausforderung stellen! Natürlich habe ich meine eigenen Seminare, um dabei zu helfen. Aber das, worauf ich am meisten hoffe, ist, dass das Ökosystem wächst. Ausbilder können in diesem Bereich viel verdienen. Wie genau das aussieht, weiß ich nicht wirklich. Ich vermute, dass es im Blockchain/Bitcoin-Bildungsraum eine Menge Neuerungen geben wird, weil es einen so großen Bedarf gibt."

Song's Kryptowährungs-Bildungszentrum wird physisch in San Francisco angesiedelt sein und Song hofft, dass er in naher Zukunft ein Aufenthaltsprogramm implementieren kann.

Bitcoin-Entwickler haben schon immer freiwillig Zeit investiert. Einige Fälle, in denen sie von Unternehmen angeheuert wurden, haben zu Verschwörungstheorien geführt. Diese besagten, dass das verantwortliche Unternehmen niedere Motive dafür haben könnte.

Letzten Dezember wurde beispielsweise ein Medium-Stück geschrieben, das darauf abzielte, eine Theorie zu widerlegen. Laut dieser Theorie hat die Zweitschicht Blockchain-Technologie Blockstream Bitcoin-Core-Entwickler eingestellt, um die erste Schicht langsamer und umständlicher zu machen.

  • Folgen Sie uns auf: