RMIT führt ersten Blockchain-Universitätskurs in Australien ein

RMIT, eine öffentliche Forschungsuniversität in Australien, hat Australiens ersten Blockchain-Kurs an einer Universität gestartet. Das geht aus einem Bericht von Business Insider Australia hervor.

Der 8-wöchige Kurs mit dem Titel "Developing Blockchain Strategy", also die Entwicklung von Blockchain-Stragien, wurde vom Blockchain-Innovations-Zentrum am RMIT entwickelt. Dabei arbeitet die Universität mit dem Beratungsunternehmen Accenture und dem Fintech-Zentrum Stone & Chalk zusammen. Die Online-Kursbeschreibung verspricht ein praktisches Programm, das über den konzeptionellen Aspekt von Blockchain hinausgeht: "Ihnen wird nicht nur theoretisches Wissen über Blockchain vermittelt: Sie werden auch lernen, sie anzuwenden.

Der Direktor des Blockchain-Innovations-Zentrums Jason Potts sagte gegenüber Business Australia Insider:

"Das ist eine Sache, bei der eine ganze Reihe verschiedener Technologien zusammengekommen sind, und dazu beitragen, dass sie funktioniert [...] Der Großteil dieses Kurses soll Führungskräften und leitenden Geschäftsleuten helfen, zu verstehen, wie diese neue Technologie funktioniert und was dahintersteckt. Aber er soll zusätzlich auch zu verstehen geben, wie sie Geschäftsmodelle und Geschäftsstrategien widerspiegelt."

Der Geschäftsführer von Stone & Chalk Alan Tsen sieht in den starken Verbindungen zwischen Fintech, Banken und Blockchain, dass eine solche Art von Kurs nötig ist:

"Banken sind bereits im großen Stil dabei, Blockchain-Technologie auszuprobieren [...] Die Nachfrage nach Blockchain-Schulungen ist groß. Auch die große Qualifikationslücke auf dem Markt muss gefüllt werden."

Der RMIT-Kurs ist nicht das erste Beispiel einer Wegkreuzung zwischen Blockchain und der akademischen Welt. Die UC Berkeley bietet einen interdisziplinären Kurs zu Blockchain an. Außerdem wird im Juni eine separate Studie der Southern California über potenzielle Blockchain-Karrieremöglichkeiten für Studenten veröffentlicht.

Im Dezember 2017 gab die Australian Securities Exchange (ASX) bekannt, dass sie die erste Wertpapierbörse der Welt sein wird, die Blockchain als Ersatz für ihr derzeitiges Aktienbearbeitungssystem nutzen wird.

Im Januar gab der Flughafen von Brisbane seine Absicht bekannt, sein gesamtes Flughafenterminal kryptowährungsfreundlich zu machen. Dabei sollen Geschäfte und Restaurants im Terminal Bitcoin, Ether und Dash akzeptieren können.

  • Folgen Sie uns auf: