Bitcoin Lightning Network: Kapazität übersteigt 1,75 Mio. Euro

Die Kapazität des Bitcoin (BTC) Lightning Network (LN) hat am Sonntag, den 23. Dezember, 1,75 Mio. Euro überschritten, wie die BTC-Statistik-Webseite bitcoinvisuals.com angibt.

Trotz des jahrelangen Bärenmarktes, in Kombination mit dem jüngsten Marktcrash, der auch "Krypto-Winter" genannt wird, ist das Bitcoin Lightning Netzwerk im Jahr 2018 stark gewachsen.

Ab dem 23. Dezember konnten Knotenkanäle, die das Lighting Scaling Protocol unterstützen, 496,8 BTC unterstützen und erreichten fast eine Rekordmarke von 500 BTC. Zu dieser Zeit war dieser Betrag etwa 1,75 Mio. Euro wert.

Auch die Anzahl der Kanäle, die Knoten verbinden, ist in den letzten zwei Monaten erstmals deutlich gestiegen und lag Ende Dezember bei bis zu 14.352 einzelnen Kanälen.

Wie Cointelegraph zuvor erklärte, ist die Skalierbarkeit eines der größten Probleme für das Bitcoin-Netzwerk. Trotz vieler Verbesserungen, die in den letzten zehn Jahren vorgenommen wurden, ist das Ökosystem manchmal nicht in der Lage, die wachsende Zahl von Benutzern und Transaktionen zu bewältigen, was die Wartezeit für Transaktionen drastisch von Minuten auf Tage erhöhen kann.

Das BTC Lightning Network, ein Zweitschicht-Zahlungsprotokoll, das auf der BTC-Blockchain betrieben wird, zielt darauf ab, die Probleme der Skalierbarkeit durch die Verwendung von Zahlungskanälen zu lösen. Das ist eine sichere und schnelle Möglichkeit, Transaktionen zwischen einer Reihe von Benutzern durchzuführen, ohne sie in der Blockchain aufzuzeichnen, bis der Kanal geschlossen wird.

Ende 2018 gab es mehrere Berichte, die zeigten, dass einige kryptobezogene Unternehmen inmitten des "Krypto-Winters" derzeit Gewinne erzielen. So wuchs beispielsweise die Zahl der Krypto-Geldautomaten weltweit stetig an. Im Dezember weltweit wurden 209 Automaten aufgestellt.

Das kanadische BTC-Mining-Unternehmen Hut 8 gab an, ein Rekordhoch von rund 11,8 Mio. Euro im Q3 2018 erzielt zu haben. Der japanische IT-Riese GMO meldete, dass seine Krypto-Unternehmen, darunter die Mining-Geräteproduktion und seine Kryptobörse, im gleichen Zeitraum rund 20 Mio. Euro Gewinn gemacht habe.

Allerdings begannen einige chinesische Marktteilnehmer angeblich, Mining-Ausrüstung nach Gewicht zu verkaufen, anstatt pro Stück.