Die globalen Krypto- und Aktienmärkte brachen ein, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin in einer landesweiten Sendung ankündigte, eine "spezielle Militäroperation" in der Ukraine durchführen zu wollen. 

In den frühen Morgenstunden feuerte die russische Armee Raketen auf mehrere Regionen der Ukrainer ab, unter anderem auf die Hauptstadt Kiew und die Stadt Charkiw.

Der Bitcoin (BTC)-Kurs fiel am Donnerstag laut Cointelegraph Markets Pro um 7,26 Prozent auf 35.000 US-Dollar Ether (ETH) fiel am Donnerstag um 9,48 Prozent und XRP um 9,24 Prozent. Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist um 8,25 Prozent auf 1,58 Billionen US-Dollar gefallen.

Die Volatilität anderer großer globaler Indizes ist nun ebenfalls sehr stark. Im Zuge dessen sind der S&P 500 (GSPC) und der Dow Jones Industrial Average (DJI) in der letzten Stunde um fast 2 Prozent gefallen.

Der Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin, der die ersten sechs Jahre seines Lebens in der russischen Stadt Kolomna verbracht hat, twitterte früh am Morgen auf Russisch:

"Die Entscheidung Putins, eine friedliche Lösung des Konflikts mit der Ukraine aufzugeben und stattdessen in den Krieg zu ziehen, hat mich sehr wütend gemacht. Das ist ein Verbrechen gegen das ukrainische und russische Volk. Ich wünsche allen Sicherheit, auch wenn ich weiß, dass es keine Sicherheit geben wird. Hoch lebe die Ukraine."

 Er fügte dann noch auf Englisch hinzu: "Kleiner Hinweis: Ethereum ist neutral, aber ich bin es nicht."

Der Berater des Aggregators Atlas DEX Altcoin Sherpa twitterte, dass man sich um die Betroffenen und nicht um die Auswirkungen auf die Märkte Sorgen machen sollte.

Der Analyst Will Clemente, leitender Analyst beim Bitcoin-Mining-Unternehmen BlockWare, twitterte:

Als Reaktion auf Russlands Maßnahmen ist der Ölpreis auf 99,50 US-Dollar angestiegen. Der Podcast-Moderator und Krypto-Investor Anthony "Pomp" Pompliano wies darauf hin, dass Russland der drittgrößte Ölproduzent der Welt ist und er meint, "die Auswirkungen dieser Situation werden weltweit zu spüren sein".