Südafrika: Kryptobörse Coindirect bringt OTC-Handelsplattform an den Start

Die Kryptobörse Coindirect lanciert in Südafrika eine Handelsplattform für sogenannte Over-The-Counter (OTC) Geschäfte.

Wie das Krypto-Nachrichtenportal CoinInsider am 27. September berichtet, wird die neue Plattform einen breiten Umfang an möglichen Bitcoin-Handelsgeschäften aufbieten, da sie Angebote von der ganzen Welt miteinbezieht. Des Weiteren sollen die Trades unmittelbar abgewickelt werden, damit der Kurs von Kaufanfrage bis zur tatsächlichen Durchführung möglichst wenig schwankt, außerdem sollen die Gebühren für die Abwicklung minimal sein.   

High-Volume-Trader sind Hauptzielgruppe

Der Ansatz von Condirect ist mit Bedacht gewählt, wie der operative Geschäftsführer Nic Haralambous erklärt:

„In unseren ersten zwei Jahren haben wir ganz genau beobachtet, welche Anleger die Handelsvolumen im Krypto-Trading maßgeblich beeinflussen. Unser Ansatz zielt darauf ab, möglichst vielen Anleger Kryptowährungen zugänglich zu machen, allerdings sehen wir anhand der Daten, dass der Großteil des Handelsvolumens in Südafrika nur von ein paar Tradern ausgeht.“

Diese Trader zielen wiederum auf Handelsgeschäfte in großen Volumen ab, die sie zu bestmöglichen Preis tätigen wollen, wobei die Gebühren ebenfalls minimal sein sollen. Coindirect schickt sich an, diese Voraussetzungen zu erfüllen, um genau diese Gruppe anzusprechen.

Laut Bericht hat Coindirect zuletzt auch andere wichtige Funktionen zur eigenen Handelsplattform hinzugefügt, darunter Kreditkartenzahlungen, direkte Abhebungen und höhere Transaktionslimits.

Wie Cointelegraph jüngst berichtet hat, plant die große Kryptobörse Binance ihrerseits, im Oktober eine OTC-Handelsplattform speziell für den chinesischen Markt einzurichten.