Europäische Investitionsfonds enthüllt 400 Mio. Euro Blockchain- und KI-Initiative

Die Europäische Kommission und der Europäische Investitionsfonds (EIF) haben ein neues Investitionsprogramm für künstliche Intelligenz (KI) und Blockchain in Europa auf den Weg gebracht. Dies wurde in einem Blog-Post vom 20. November angekündigt. Die Ankündigung besagt:

„Mit der Europäischen Kommission starten wir ein spezielles Investitionsprogramm, das Risikokapitalfonds oder anderen Investoren, die KI- und Blockchain-basierte Produkte und Dienstleistungen unterstützen, 100 Mio. Euro zur Verfügung stellt. Da es sich um Eckpfeilerinvestitionen handelt, gehen wir davon aus, dass für KI und Blockchain insgesamt 300 Mio. Euro von anderen Privatinvestoren generiert werden.“

Das Projekt konzentriert sich auf die Entwicklung und das Wachstum über die Forschungs- und Proof-of-Concept-Phase hinaus.

Investitionen konzentrierten sich auf Forschung, nicht auf Entwicklung

Westeuropa wird 2019 voraussichtlich 674 Millionen US-Dollar für Blockchain-Technologie ausgeben und ist damit weltweit die Region mit den zweithöchsten Ausgaben. Dies würde sie hinter die USA (1,1 Milliarden US-Dollar) bringen, aber vor China (319 Millionen US-Dollar), so die Daten.

Ein Großteil davon ist jedoch auf Forschungs- und Proof-of-Concept-Phasen ausgerichtet, wobei nur wenig für die Weiterentwicklung und das Wachstum vorgesehen ist. Die Organisation stellt fest:

"Die Blockchain- und KI-Finanzierungslücke in Europa bietet dem EIF die Möglichkeit, diese neuen Technologien über seine bestehenden und künftigen Risikokapitalnetze zu unterstützen."

Neuer Fonds, um Technologien in Europa zu erhalten

Nur wenige geschlossene Risikokapitalfonds investieren in den Blockchain-Bereich in Europa, was bedeutet, dass letztendlich viele Unternehmer eine Finanzierung aus den USA erhalten. Dies führt häufig dazu, dass die mit diesen Technologien verbundenen Chancen und das Wirtschaftswachstum die Region verlassen.

Ab 2020 werden im Rahmen des Programms 100 Mio. Euro für die Unterstützung von KI- und Blockchain-basierten Produkten und Dienstleistungen bereitgestellt. Dies wird voraussichtlich weitere 300 Mio. Euro von privaten Investoren anziehen.

Co-Investments mit nationalen Förderbanken sollten das zur Verfügung stehende Kapital weiter erhöhen.

Wie Cointelegraph Anfang dieses Monats berichtete, erwägt die Europäische Zentralbank Berichten zufolge die Ausgabe einer digitalen Eurocoin.