Neue Coinbase-CFO: Och-Ziff-Managerin verlässt die Wall Street

Die Leiterin der Finanzabteilung (CFO) von Och-Ziff Capital Management (Oz Management) von der Wall Street hat das Unternehmen verlassen und wird die neue CFO bei der großen Krypto-Wallet- und Börsendienst Coinbase. Das geht aus einem Blogpost von Coinbase vom 17. April hervor.

Alesia Haas hat anderthalb Jahre bei Oz Management gearbeitet und war zuvor in leitender Funktion bei der OneWest Bank und bei Merrill Lynch tätig. Coinbase-Präsident und COO Asiff Hirji schrieb im Blog-Post des Unternehmens, dass Haas sofort bei Coinbase beginnen wird. Aber für die Übergangszeit bis zum 1. Juni 2018 wird sie auch weiterhin noch im Oz Management bleiben.

Brian Armstrong, CEO und Gründer von Coinbase, sagte in der Ankündigung, dass er sich "unglaublich freut, dass Alesia Coinbase als unsere neue CFO hinzukommt":

"Sie bringt eine tiefgreifende Finanzdienstleistungserfahrung in unser wachsendes Unternehmen. Als Fintech-Unternehmen ist das Finanzwesen der Kern von allem, was wir tun. Wir planen, weiterhin die klügsten Köpfe aus Finanz- und Technologieunternehmen zu uns holen, um ein offenes Finanzsystem für die Welt zu schaffen."

Coinbase hat kürzlich zwei weitere wichtige Zugänge öffentlich bekanntgegeben: eine ehemalige Facebook- und Twitter-Managerin trat der Krypto-Firma als VP für Kommunikation bei. Außerdem hat die kürzliche Übernahme von Earn.com durch Coinbase dessen CEO als ersten Leiter der technologischen Abteilung (CTO) an Bord gebracht.

Die Wall Street befindet sich anscheinend inmitten einer Talentabwanderung in Richtung Kryptobranche. Gestern, 17. April, schloss sich ein ehemaliger Mitarbeiter von Goldman Sachs der Krypto-Wallet Blockchain.com an. Damit will die Krypto-Wallet weitere institutionelle Kunden gewinnen. Letzte Woche verließ Berichten zufolge ein weiterer ehemaliger Ex-Goldman Sachs-Manager das Unternehmen, um für die Kryptohändlerbank von Mike Novogratz zu arbeiten.

Bloomberg merkt an, dass Och Ziff aktuell damit zu kämpfen hat, "einen Korruptionsskandal zu überwinden". Das Unternehmen hat den ehemaligen Credit Suisse-Manager Thomas Sipp als Nachfolger von Haas eingestellt.