Houston, wir haben die Lösung: Blockchain für die Raumfahrtindustrie

Der Weltraum ist ein Bereich, der historisch nur von wenigen Regierungen erforscht wurde, da seine komplexe Aufmachung hochqualitative, umfangreiche Forschungen und enorme Finanzierungen erfordert. In jüngster Zeit wird die Weltraumforschung mit der wachsenden Popularität von mutigen Startups wie SpaceX zu einem immer weniger exklusiven Bereich. Es scheint so, dass die primären Eigenschaften von Kryptowährungen - wie die zugrundeliegende Blockchain-Technologie und das Konzept von Initial Coin Offerings als Crowdfunding-Modell - mehr Möglichkeiten für ein zuvor ungenutztes und unerreichbares Territorium bringen.

Große Spieler beginnen mit der Adaption von Blockchain zu Weltraumerforschung:

Weltall-Giganten wie die US-amerikanische National Aeronautics and Space Administration (NASA) und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) untersuchen derzeit Möglichkeiten, Blockchain für ihre Missionen zu verwenden. Die bisherigen Ergebnisse suggerieren, dass die Technologie sowohl am Boden (für einfachere Daten-Verarbeitung wie in jeder anderen großen Institution) als auch im Weltall nützlich sein kann (beispielsweise für einfacheres Navigieren im tiefsten All).

NASA

2017 vergab die NASA ein 330.000-US-Dollar-Stipendium zur Unterstützung der Weiterentwicklung eines autonomen, Blockchain-basierten Luftfahrsystems, das den ersten Schritt Richtung Blockchain-Adaption darstellen soll. Das neue System mit dem Namen Resilient Networking and Computing Paradigm (RNCP) basiert auf Blockchain und benötigt keine menschliche Einmischung, wie die Empfängerin des Zuschusses, Dr. Jin Wei Kocsis, ein assistierender Professor für elektronisches und Computer-basiertes Ingenieurwesen an der University von Akron, in ihrer Forschung-Synopsis erklärt.

Wie Kocsis erläutert, wird die RNCP die Anwendung von Ethereum-basierten Blockchain-Smart-Contracts für die Entwicklung eines sicheren Computersystems erforschen, welches den herausfordernden Bedingungen im Weltall gewachsen ist.

"In diesem Projekt wird die Blockchain-Technologie von Ethereum genutzt, um eine dezentrale, sichere und kognitive Netzwerk- und Computerinfrastruktur für die Weltraumforschung zu entwickeln. Die Blockchain-Konsensprotokolle werden weiter untersucht, um die Widerstandsfähigkeit der Infrastruktur zu verbessern. [...] Ich hoffe, eine Technologie zu entwickeln, die Umweltbedrohungen erkennen und vermeiden kann und eine Reihe von Aufgaben automatisch erledigt. "

Genauer gesagt wird das RNCP-System Smart Contracts nutzen, um ein Raumfahrzeug zu bauen, das automatisch und unverzüglich Hindernisse aufspüren und ihnen ausweichen kann. Dies ist vor allem wichtig, da im Weltraum herkömmliche Kommunikationsmittel weniger zuverlässig werden, sobald das Signal - beispielsweise durch Entfernung - schwächer wird. Dr. Kocsis hofft, dass mit dieser Blockchain-Lösung Raumfahrzeuge in der Lage sein werden, effizienter mehr Aufgaben zu erledigen, mehr Daten bereitzustellen und den Wissenschaftlern mehr Zeit für die Informationsanalyse zu geben, da sie keine Zeit mehr darauf verwenden müssen, potenzielle Umweltgefahren zu erkennen. Bisher wurde kein genauer Zeitrahmen bekanntgegeben.

NASA

ESA

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) - NASAs Gegenstück in der EU - untersucht ebenfalls Blockchain, allerdings eher zur Verwendung der Technologie für gängige interne, administrative Prozesse und nicht für die Anwendung im tiefsten Weltraum.

Im September 2017 präsentierte die ESA einen Bericht mit dem Namen: “Distributed Ledger Technology: Leveraging Blockchain for ESA's Success"; welcher die Möglichkeiten von Blockchain zur Verbesserung der ESA-Operationen untersucht. Die Arbeit analysiert die Vor- und Nachteile an einigen genaueren Beispielen (z.B. wird gesagt; "Es spart Dubai 25,1 Millionen Stunden Produktivität") und konzentriert sich dann auf die potenziellen Vorteile, speziell für die ESA - namentlich die Verwendung intelligenter Verträge in der Logistik, schnellere und präzisere Zahlungen, Echtzeitzugriff auf Datenänderungen, nahtlose Aktualisierungen der Zugangsrechte und ein unveränderliches Abstimmungssystem.

Bemerkenswerterweise diskutiert die Agentur die mögliche Anwendbarkeit von Blockchain im Kontext von "Space 4.0", ein Bereich der als "eine Situation"