Maker Foundation: DeFi-Expansion auf asiatischen Markt

Die Maker Foundation, die Gruppe hinter der dezentralen Kryptoplattform MakerDAO, gab heute bekannt, dass die Risikokapitalfonds Dragonfly Capital Partners und Paradigm MKR-Token im Wert von 27,5 Mio. US-Dollar gekauft haben. Das sind etwa 5,5 Prozent des gesamten im Umlauf befindlichen MKR-Angebots.

Beide Investmentfonds werden sich als MKR-Token-Inhaber aktiv an der dezentralen Steuerung des Maker-Protokolls beteiligen. Damit kann Maker auch sein Ziel erreichen, die Verwendung des Dai, dem dezentralen Stablecoin, der auf der Ethereum-Blockchain basiert, in Asien zu fördern. Darüber hinaus kann Maker das Fachwissen von Dragonfly und Paradigm auf dem asiatischen Markt direkt nutzen. Damit wird die Präsenz des dezentralisierten Finanzwesen (DeFi) in der gesamten Region erhöht wird. 

Der geschäftsführende Gesellschafter von Dragonfly Capital Alexander Pack sagte gegenüber Cointelegraph:

"MakerDAO hat ein führendes DeFi-Produkt im Krypto-Bereich geschaffen. Dai ist dabei zu einem primären Stablecoin für das dezentralisierte Finanzwesen geworden. Die meisten MKR-Inhaber sind jedoch amerikanische Risikokapitalunternehmer. Obwohl Krypto hauptsächlich in Asien eingesetzt wird, benötigt MakerDAO dennoch Hilfe beim Ausbau seiner Präsenz in dieser Region.

Dragonfly Capital und Paradigm sind globale Krypto-Risikokapitalfonds mit einer starken Präsenz in den Vereinigten Staaten und Asien. Damit sind sie potenziell wichtige Partner, die MakerDAO dabei helfen, ihr Geschäft und ihren Einfluss auszubauen. 

Aufstieg des DeFi in Asien

Prominente Investoren in Asien mit einer MKR-Beteiligung werden Maker dabei helfen, einen Einfluss in der Region aufzubauen, so der CEO der Maker Foundation Rune Christensen gegenüber Cointelegraph. Asien sei der Schlüssel für das Wachstum von DeFi weltweit. Er erklärte auch: "DeFi ist einen langen Weg gegangen und Asien ist ein Ort, an dem die Branche wachsen wird, genauso wie die Region bei der Einführung und dem Einfluss von Bitcoin und Ethereum geholfen hat.

Laut Christensen sei DeFi für die Kryptobranche der Gipfel der Innovation, da die Wertschöpfung vollständig auf der Blockchain vonstatten geht.

"DeFi ist eine neue Generation von Produkten, die völlig transparent sind, bei denen die Benutzer genau die Bargeldflüsse sehen können. Dabei wird gleichzeitig ein höheres Maß an Vertrauen und Sicherheit erreicht, das in Echtzeit geprüft werden kann. DeFi berücksichtigt auch den globalen Charakter von Blockchain und ihre Vorteile, wodurch Systeme effizienter werden und diese niedrigere Gebühren und höhere Erträgen mit sich bringen", so Christensen.

Und obwohl MakerDAO derzeit DeFi nach Asien expandiert, wurden bereits erhebliche Fortschritte bei der Einführung von DeFi im Allgemeinen gemacht.

Am 18. November etwa brachte MakerDAO Multi-Collateral Dai (MCD) heraus. Damit können neue Sicherheiten von Maker Governance zur Unterstützung des Stablecoins Dai zugelassen werden. Seitdem hat MCD die neue Funktion DSR (Dai Savings Rate) ermöglicht. Damit können Dai-Inhaber automatisch Einsparungen zu erzielen, indem sie ihre Dai an den DSR-Kontrakt binden.

Die Dai Savings Rate ist ein wichtiger Aspekt des Maker-Protokolls. Christensen erklärte auch, dass dies auch zur Integration der Dai Savings Rate in die Kryptobörse OKEx geführt hat. Laut Christensen werde das dazu beitragen, die Verwendung von DeFi noch weiter zu fördern. Die Nutzer der Plattform OKEx können Dai direkt einsetzen und in die DSR investieren, ohne die Plattform zu verlassen.

"Am 23. Dezember können OKEx-Benutzer die Vorteile der DSR nutzen. Das ist die erste große Einführung eines DeFi-Produktes in Asien, die gut mit der Einführung unseres Multi-Collateral Dai zusammenspielt", so Christensen.

Darüber hinaus erklärt Christensen, das zeige, dass es einen Bedarf und ein Interesse an einer Entwicklung der DeFin in Asien gebe.

"Der nächste Schritt wird sein, OKEx und diese Finanzierungsrunde als Beispiel dafür zu nutzen, dass DeFi nun bereit ist und in Asien eingesetzt werden kann. Wir planen dann, uns auf andere Wachstumsbereiche in Regionen wie Südamerika zu konzentrieren, wo Dai bereits der führende Stablecoin ist", so Christensen.