Opera veröffentlicht "Web 3-fähigen" Android-Browser

Opera hat seinen "Web 3-fähigen" Browser für Android mit Krypto-Wallet Integration, Unterstützung für Ethereum (ETH) und Interaktionen mit dezentralen Anwendungen (DApps) auf den Markt gebracht. Der Start wurde am 13. Dezember auf der Hard Fork Decentralized-Veranstaltung in London angekündigt, so eine Pressemitteilung, die Cointelegraph vorliegt.

Charles Hamel, der Produktmanager von Opera Crypto, hat erklärt, dass das neue Produkt die "Reibung" beseitigen soll, die mit der "Nutzung von Kryptowährungen online und dem Zugriff auf das Web 3 über spezielle Apps oder Erweiterungen" verbunden ist, um die neuen Technologien massentauglicher zu machen.  

Hamel erklärte, dass sich Opera für die Unterstützung von Ethereum und der Ethereum Web3-API entschieden habe, weil das Protokoll "die größte Entwickler-Community hat, die Dapps bauen" und eine erhebliche "Dynamik dahinter" steht.

Krystian Kolondra, der ausführende Vizepräsident für Browser bei Opera, hat gesagt, dass man damit "den Übergang von Kryptowährungen von Spekulationen und Investitionen zu tatsächlichen Zahlungen und Transaktionen im täglichen Leben unserer Nutzer beschleunigen" wolle. Hamel fügte hinzu:

"Opera glaubt, dass alle Browser irgendwann eine Art Wallet integrieren werden, und dadurch neue Geschäftsmodelle im Web aufkommen können."

Opera hat erstmals Anfang August angekündigt, eine eingebaute Krypto-Wallet für seinen Desktop-Browser integrieren zu wollen, nachdem im Juli eine mobile Krypto-Wallet im Rahmen der Beta-Version von Opera für Android auf den Markt kam. Im September veröffentlichte das Unternehmen eine interoperable "Labs"-Beta-Version für Android mit integrierter Wallet, die Web 3.0- und DApp-fähig war.

"Web 3.0" ist ein Begriff, der sich in seiner Bedeutung zunächst auf das Ziel der Entwicklung eines semantischen Internets bezog. Nun bezieht er sich zunehmend auf die Entwicklung eines intelligenteren, offeneren und verteilten Internets, das den Einsatz von Blockchain, dezentralem Computing und Kryptowährungen umfassen könnte.

Wie bereits berichtet, arbeitete Opera im September dieses Jahres mit dem Blockchain-Beratungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen Ledger Capital zusammen, um mögliche Blockchain-Anwendungen für seine Produkte und sein Ökosystem zu erforschen.