Microsoft plant Blockchain-Tools für PowerApps-Plattform
Abonnieren

Der große amerikanische Technologiekonzern Microsoft will zukünftig Blockchain-Tools für seine Plattformen PowerApps und Microsoft Flow anbieten, wie GeekWire am 10. Juni berichtet.

Demnach plant Microsoft, die entsprechenden Pläne für seine Blockchain-Tools im Rahmen der Microsoft Business Applications Summit offenzulegen, die am Montag in Atlanta stattfindet. Die Konferenz richtet sich speziell an Firmenkunden des Softwareherstellers. Über die Power-Plattform können diese Microsoft-Tools an ihre jeweiligen Bedürfnisse anpassen, wobei am Montag erstmals die Einbindung von Blockchain und Künstlicher Intelligenz (KI) vorgestellt werden soll.

Zur Power-Plattform gehören wiederum die übergeordneten Tools Power BI, PowerApps und Microsoft Flow, die für die Ausgestaltung spezifischer Business-Apps genutzt werden können und dabei helfen sollen, Arbeitsabläufe zu optimieren.

Microsoft hat die Blockchain-Technologie zuvor schon in andere Produkte eingebunden. So wurde erst im Mai ein Blockchain-Entwicklerwerkzeug für Ethereum veröffentlicht, das über Azure läuft. Der Azure Blockchain Service ist wiederum eine Blockchain-Dienstleistung, die von Microsoft angeboten wird und den Einsatz der Technologie vereinfachen soll.

Im gleichen Monat hatte Microsoft angekündigt, dass sich ein dezentralisiertes Identitätsnetzwerk in der Entwicklung befindet, das auf der Bitcoin-Blockchain basiert.

Ende Mai hatte Cointelegraph außerdem berichtet, dass das Blockchain-Unternehmen ConsenSys ebenfalls ein Entwicklerwerkzeug auf den Markt gebracht hat, das den Einstieg in Ethereum erleichtern soll. Dementsprechend behandelt das Entwicklerwerkzeug auch einige der wichtigsten Themen der Branche, darunter Konsensmechanismen, Smart Contracts, Mining, Token Standards und Skalierbarkeit.