Ross Ulbricht von Silk Road: Revision von lebenslanger Haftstrafe durch Supreme Court verweigert

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat eine Revision der lebenslangen Haftstrafe von Ross Ulbricht, auch bekannt als der "Dread Pirate Roberts" auf dem Darknet-Marktplatz Silk Road verweigert, wie aus einem heute, 28. Juni, veröffentlichten Gerichtsbeschluss hervorgeht.

Der Twitter-Account @free_ross twitterte diese Nachricht heute und nannte die Entscheidung des Gerichts "niederschmetternd":

"Der SCOTUS hat heute Morgen den Antrag von #RossUlbricht verweigert, nachdem er wegen des Carpenter-Verfahrens verschoben wurde. Das ist ein Nein zum Datenschutz im Internet und zum Ross-Fall. Niederschmetternd. #freeross

Ulbricht wurde im Jahr 2015 wegen seiner Beteiligung am Marktplatz Silk Road verhaftet und zu lebenslanger Haft verurteilt. Außerdem wurde er wegen Beihilfe bei der Verteilung von Drogen, Computer-Hacking, Betrug und Geldwäsche und anderen Straftaten verurteilt.

Im Oktober letzten Jahres forderte das US-Justizministerium (DOJ) den Erlös der 144.336 Bitcoin (BTC), die beschlagnahmt wurden, als die Silk Road im Jahr 2013 geschlossen wurde, und sammelte dadurch umgerechnet 41 Mio. Euro.