Mit der rasanten Entwicklung des Kryptomarkts in den vergangenen Jahren geht auch ein beträchtliches Wachstum vieler Krypto-Unternehmen einher. Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat in einer neuen Liste nun einige der aktuell höchsten Investitionen in Firmen aus den Bereichen Blockchain und Krypto zusammengefasst.

„Circle, der Herausgeber von USDC, dem zweitgrößten Stablecoin auf dem Markt, hat jüngst 440 Mio. US-Dollar von mehreren privaten, institutionellen und strategischen Investoren eingenommen“, wie Forbes dementsprechend in dem Artikel vom Freitag schreibt. Wobei Circle mit diesem stattlichen Investitionskapital von Geldgebern wie Fidelity Management und FTX den ersten Platz einnimmt.

Die Forbes-Liste umfasst die zwölf höchsten Investitionen, die in den vergangenen Jahren in Krypto-Unternehmen geflossen sind. Demnach kann sich nicht nur Circle über erhebliche Finanzhilfen freuen.

Auf dem zweiten Platz liegt das Mining-Unternehmen Bitmain, das 2018 durch eine Finanzierungsrunde insgesamt 422 Mio. US-Dollar einsammeln konnte. Doch damit nicht genug, denn Bitmain taucht gleich zwei Mal in der Liste auf, denn 2018 konnte der Krypto-Miner bereits 292,7 Mio. US-Dollar Investitionskapital generieren.

BlockFi konnte im laufenden Jahr wiederum 350 Mio. US-Dollar generieren, was der drittgrößten Investitionssumme entspricht, während Dapper Labs und Blockchain.com mit Investitionen von 305 Mio. bzw. 300 Mio. US-Dollar die Plätze vier und fünf belegen.

Der Hype der letzten Monate hat die Kapitalbeschaffung der Branche deutlich beflügelt, was sich darin äußert, dass „fünf der zwölf größten Investitionen in die Kryptobranche überhaupt im Jahr 2021 getätigt wurden“.

Der branchenweite Höhenflug wurde allen voran durch einen noch nie da gewesenen Rekordlauf von Bitcoin ausgelöst, der auch viele andere Kryptowährungen und Projekte in ungeahnte Sphären getrieben hat.

 

Auch die große amerikanische Kryptobörse Coinbase ist mit einer Investition von 300 Mio. US-Dollar im Forbes-Ranking geführt. Zu den Geldgebern im Jahr 2018 gehörten Investmentfirmen wie Andreessen Horowitz und Polychain Capital. Die Krypto-Handelsplattform ist im April 2021 an die Börse gegangen, und hat damit den nächsten großen Schritt gemacht.