Superreiche in Indien bevorzugen Bitcoin als Anlage

Leute in Indien mit einem starken Einkommen investieren eher in Bitcoin als in andere Kryptowährungen, wie eine neue Umfrage von Huru India ergab, über die FinancialExpress am 30. August berichtete.

Digitale Währungen waren insgesamt die auf Platz vier der beliebtesten Anlageformen, obwohl fast die Hälfte der Befragten nicht wusste, was Kryptowährungen sind.

Ein Zehntel aller wohlhabenden Inder wollen in Krypto investieren

Von den befragten Gutverdienern in Indien gaben rund 10 Prozent an, dass sie in den nächsten drei Jahren in Kryptowährung investieren wollen.

Damit wurde die digitale Währung zur viertbeliebtesten Anlageklasse. Es ist nicht überraschend, dass Immobilien die beliebteste Anlage sind. Danach kommen Aktien und festverzinsliche Anlagen.

Fast die Hälfte der Befragten gab jedoch an, dass sie nicht viel über virtuelle Währungen wüssten.

Diejenigen, die über Digitalwährungen bescheid wussten, bevorzugten Bitcoin.

Von den Befragten, die sich mit Kryptowährung auskannten, gaben fast 30 Prozent an, dass sie am liebsten in Bitcoin (BTC) investieren würden. 9 Prozent bevorzugten Ether (ETH) als Investition. 7 Prozent haben angegeben, dass sie XRP bevorzugen würden.

Die indischen Behörden haben eine turbulente Beziehung zu Kryptowährungen. Wie Cointelegraph letzte Woche berichtete hat der indische Oberste Gerichtshof der Zentralbank ein Ultimatum gestellt. Sie gab der Bank nur zwei Wochen Zeit, um ihr Verbot vom Juli 2018 zu begründen, bei dem es Banken untersagt wurde, Krypto-Unternehmen zu bedienen.