Weltwirtschaftsforum zeigt über 65 Blockchain-Anwendungen für Umweltschutz auf

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) hat in einem am 14. September veröffentlichten Bericht mehr als 65 Blockchain-Anwendungsfälle zur Lösung der "dringendsten" Umweltprobleme vorgestellt.

In dem Bericht mit dem Titel "Building Block (chain) für einen besseren Planeten" hat das in der Schweiz ansässige WEF eine große Anzahl von Blockchain-Anwendungen hervorgehoben, die zur Lösung der drängendsten Umweltprobleme der Welt beitragen könnten.

Die vorgeschlagenen Anwendungen können laut WEF die Umweltschutzbemühungen in mehrfacher Hinsicht verbessern, z. B. neue Finanzierungsmodelle für Umweltergebnisse, die Realisierung von nichtfinanziellem Wert und Naturkapital, die Darstellung von effizienteren und saubereren dezentralisierten Systemen und andere.

Neben dem Potenzial zur Verbesserung bestehender Prozesse wird in dem Bericht auch die Möglichkeit erwähnt, völlig neue Blockchain-Lösungen - so genannte "Game Changer" - einzuführen, die die Art und Weise, wie große Umweltprobleme gehandhabt werden, grundlegend verändern werden.

Zu diesen "Game Changern" gehören "durchschaubare" Lieferketten, dezentrale Energie- und Wassermanagementsysteme, nachhaltige Fundraising-Quellen, Kohlenstoffmärkte und andere.

Dem Bericht zufolge ist der nächste wichtige Schritt bei der Einführung von Blockchain-Anwendungen für den Umweltschutz die Einrichtung eines "verantwortlichen" und "globalen" Blockchain-Ökosystems, im Gegensatz zur Finanzierung spezifischer, separater Projekte.

Zusammenfassend hat das WEF auch das Problem der exzessiven Nutzung der Blockchain, verursacht durch den Hype um die Branche, aufgezeigt.

Um dieses Problem zu lösen, hat die Organisation drei wichtige Fragen vorgeschlagen, die als Ausgangspunkt für jede blockchain-bezogene Initiative betrachtet werden sollten: Kann die Technologie ein spezifisches Problem lösen, können die Risiken unbeabsichtigter Konsequenzen angemessen gehandhabt werden und ob ein funktionierendes Ökosystem von Stakeholder verfügbar ist.

Am 13. September veröffentlichte das WEF einen gemeinsamen Bericht, in dem geschätzt wird, dass die Distributed Ledger Technology (DLT) in den nächsten zehn Jahren das weltweite Handelsvolumen um 860 Mrd. erhöhen könnte. Der Bericht argumentierte auch, dass die Nutzung der Technologie durch große Regierungen, einschließlich der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, "unvermeidlich" sei.