Bitcoin Cash Drama: Die Fronten verhärten sich vor der geplanten Hard Fork

Die kontroverse und nicht vertrauenswürdige Figur in der Bitcoin-Cash-(BCH)-Gemeinschaft Cobra Bitcoin könnte sich als die Rettung für die Zukunft des Netzwerks erweisen, denn ein hoch-intensiver Streit zwischen Bitcoin ABC und nChain droht BCH noch vor der geplanten Hard Fork im November in konkurrierende Chains zu spalten.

Cobra, der anonyme Besitzer von Bitcoin.org und ehemalige Kritiker von Bitcoin Cash, kündigte die Hard Fork des Cobra Client in einem Medium-Beitrag an und nannte das Upgrade eine "sicherere Implementation des Bitcoin-Cash-Protokolls". Das vorgeschlagene Update ist die Antwort auf die "größtenteils nicht-wichtigen und nicht-dringlichen Veränderungen", die von den wichtigen Entwicklern Bitcoin ABC und nChain vorgeschlagen wurden.

Wichtige Entwickler im Streit über vorgeschlagene Updates

Bitcoin ABC, der größte Bitcoin-Cash-Klient, initiierte die Debatte in der BCH-Gemeinschaft mit dem Erlass der Full-Node-Bitcoin-Cash-Implementation Version 0.18.0 am 20. August, welche drastische Softwareveränderungen wie kanonische Transaktionsreihenfolge und zwei neue Operationscodes (Opcodes) beinhaltet.

Der Vorschlag von Bitcoin ABC erschien wenige Tage nachdem nChain, Craig Wrights Blockchain-Entwicklerfirma, ihre eigene BCH Hard Fork namens Bitcoin SV — oder Bitcoin Satoshi Vision (SV) - am 16. August angekündigt hatten. nChains Upgrade wird dabei eher von Coingeek unterstützt, dem größten BCH-Miningpool.

nChains Bitcoin SV wird die Blockgröße von 32MB auf 128MB anheben und vier "Satoshi Opcodes" neu aktivieren, in der Hoffnung, das originale Bitcoin-Protokoll zu restaurieren. Wright lehnte das Hinzufügen neuer Opcodes und anderer willkürlicher Änderungen im Netzwerk ab und erklärte, dass nChain auf die Implementierung der Version 0.1.0 zurückgreifen würde, um die Langzeitstabilität für BCH zu erhalten.

Jihan Wu, der Gründer von Bitmain und großer Unterstützer von Bitcoin ABCs erster Hard Fork von Bitcoin im Jahr 2017, nahm an der Debatte teil und wies Craig Wrights grundlose Ablehnung der Fork als unbedeutend ab und nannte ihn einen “falschen Satoshi.”

Ethereums Gründer Vitalik Buterin stellte sich ebenfalls gegen Wright und schrieb in einem Tweet, "die BCH-Gemeinschaft sollte KEINEN Kompromiss with Craig Wright eingehen, um "eine Spaltung zu vermeiden", sondern dies als Möglichkeit annehmen, ihn endgültig abzugrenzen und abzulehnen". Buterin nannte Craig Wright einen “Betrüger”, nachdem er ihn auf dem internationalen Blockchain-Forum Deconomy im April hatte behaupten hören, dass er der Erschaffer von Bitcoin sei.

Cobra schlug einen Kompromiss vor, um das Drama zu beseitigen.

Cobra hatte zuvor in der Bitcoin-Gemeinschaft für Drama gesorgt, indem er einerseits Änderungen am Satoshi Nakamoto Whitepaper, als auch am originalen Bitcoin-Arbeitsnachweis-(PoW)-Konsensalgorithmus vorgeschlagen hatte, und sich dabei auf die Notwendigkeit von mehr Dezentralisierung berufen hatte.

Inzwischen versucht Cobra mit einem sensibleren Ansatz seinen Ruf und die Zukunft von Bitcoin Cash zu retten und drängt auf ein Netzwerk-Upgrade, um den Split zu vermeiden. Cobra erklärte die Notwendigkeit, den Service für die Benutzer nicht zu unterbrechen, was dem Ruf und dem Wert von BCH einen irreparablen Schaden zufügen würde und dass, wenn es keinen Konsens gibt, es am besten ist, überhaupt keine Änderungen vorzunehmen.

Cobra Client ist ein konservativer Ansatz und würde aufgrund des fehlenden Konsens bezüglich der von Bitcoin ABC vorgeschlagenen neuer Opcodes und kanonischen Transaktionsordnungen keine neuen Veränderungen mit sich bringen. Stattdessen würde Cobras Fork einen Replay-Schutz implementieren, um zu verhindern, dass BCH-Transaktionen über alternative Ketten dupliziert werden, falls BCH gespalten wird - was immer noch eine starke Alternative darstellt.

Cobra Client erhielt die Unterstützung von einem großen Teil der BCH-Anteilseigner um zu beweisen, dass das Upgrade eine rentable Option für das BCH-Protokoll ist. Cobra Client behauptet, beinahe 25 Prozent der existierenden BCH-Hashingpower hinter dem Upgrade zu besitzen und dass eine große Börse auch nach den Veränderungen im November das BCH-Tickersymbol verwendet wird. Cobra Client ging auch die sinkende BCH-Nutzung im Handel an, indem er Geschäfte mit wichtigen Unternehmen abschloss, die sich bereit erklärt hatten, das Upgrade zu testen.

Ideologische Spaltung in der BCH-Gemeinschaft

Bitcoin ABC, welcher verantwortlich für die originale BTC/BCH-Hard-Fork im Jahr 2017 war, und Wright stimmten früher einstimmig darin überein, dass Bitcoin Cash Satoshi Nakamotos "wahre Version" für Bitcoin sei. Doch die neuen Updates haben ein Schisma in der BCH-Gemeinschaft verursacht, wobei nChain und Coingeek behaupteten, Bitcoin ABCs jüngste Bewegung sei eine Abweichung von Satoshis ursprünglicher Whitepaper-Vision.

Verfechter der von Bitcoin ABC vorgeschlagenen Veränderungen argumentieren, dass die neuen Features das Implementieren eines Smart-Contract-Rahmenwerkes das Protokoll effizienter und skalierbarer machen. Rund zwei Drittel der Node-Operatoren nutzen Bitcoin ABC, doch das könnte sich ändern, wenn sich die Entwickler nicht bald auf einen Kompromiss einigen.

Wright, welcher behauptet, Satoshi Nakamoto zu sein, schrieb in einem aktuellen Blog-Beitrag auf Medium:

"Etwas, das die Leute über Bitcoin nicht verstehen, ist, dass er mit Vorsatz limitiert ist [...]. Das hat einen Sinn [...] [Er] wurde entwickelt, um stabiles Geld zu sein und aus diesem Grund ist er nicht dafür geschaffen, neue Opcodes abgesehen von der Notwendigkeit Sicherheit-basierter Ersetzungen oder Verbesserungen hinzuzufügen."

Weiterhin kein Konsens, Antworten für BCHs Zukunft

Coingeek ist der größte BCH-Miningpool und Unterstützer von nChains Veränderungsvorschlägen. Die Mining-Umfrage verzeichnete eine 468-fache Steigerung der Hashrate auf 28 Prozent in dem Zeitraum, als die Ankündigung von Bitcoin SV publik wurde.

Bitcoin Cashs Mining-Verteilung

Peter Rizun, der leitende Wissenschaftler von Bitcoin Unlimited - ein Entwicklungsteam, das fast ein Drittel aller Full-Node-Klienten ausmacht - twitterte seine Meinung zu dem Thema, nämlich dass Bitcoin ABS seine Pläne auf Eis legen sollte, bis weitere Vorteile bewiesen werden konnten.

Die Bitcoin-Cash-Gemeinschaft hat während dieses Dramas ein wachsames Auge auf Miningpools, da die Stimmgewalt der Miner im Endeffekt von ihrer Hashpower bestimmt wird. Der Konflikt innerhalb der BTC-Gemeinschaft repräsentiert ein ideologisches Schisma über der Vision, welche die Entwickler für die Zukunft von Bitcoin Cash haben, hinsichtlich der Übereinstimmung mit Prinzipien, die in Satoshis ursprünglichem Whitepaper dargelegt sind.

Das Cobra-Client-Update ist die sichere Option, aber die fundamentale Gegenwehr von Bitcoin ABC und nChain lässt eine BCH-Spaltung unausweichlich erscheinen.