Bitcoin durchbricht Unterstützungslevel und Xapo-Präsident warnt vor Altcoin-"Auslöschungsevent"

Bitcoin (BTC) ist heute, am Dienstag den 14. August, zum ersten Mal seit Ende Juni auf unter 5.260 Euro (6.000 US-Dollar) abgefallen, doch die Kryptowährung-Gemeinschaft bleibt weiterhin standhaft.

Daten von Cointelegraphs Preistracker und Coin360 malen am Dienstag ein düsteres Bild für Krypto-Händler, da alle großen Assets in die roten Zahlen fallen und Bitcoin innerhalb von 24 Stunden beinahe 5 Prozent verliert. Die führenden zehn Coin müssen Tagesverluste von bis zu 17 Prozent verkraften, wobei die führenden fünfzehn Coin im Durchschnitt sogar 20 Prozent über die gleiche Zeitspanne hinweg einbüßen.

Marktvisualisierung

Marktvisualisierung von Coin360

Bei Redaktionsschluss wird die Paarung BTC/USD knapp über ihrem Signifikanzniveau von 5.340 Euro (6.100 US-Dollar) gehandelt und verzeichnet einen Wochenverlust von 14 Prozent.

Bitcoins 7-Tage Preischart

Bitcoins 7-Tage Preischart Quelle: Quelle: Cointelegraph Bitcoin-Preisindex

Die Paarung hat seit Mitte Juli einen kompletten Zirkel abgeschlossen, als der plötzliche Bullenmarkt Überhand ergriff und zu Spitzenwerten von über 7.400 Euro (8.450 US-Dollar) entlang der großen Börsen führte.

Mit August kehrte sich der Trend dann um, wodurch Investoren derzeit Monatsgewinne von nur 3 Prozent einfahren können.

Die Figuren zeigen jedoch, dass sich Bitcoin in seiner Entwicklung von anderen Altcoins, allen voran Ethereum (ETH), distanzieren kann, deren Tagesverluste derzeit um die 16 Prozent, und die Wochenverluste sogar bei 35 Prozent liegen.

In den letzten dreißig Tagen ist ETH/USD beinahe 40 Prozent abgefallen.

Ethereums 30-Tage Preischart

Ethereums 30-Tage Preischart Quelle: Cointelegraph Ethereum-Preisindex

Auf den sozialen Medien warteten Kommentatoren auf die aufbauschenden Effekte von Bitcoin Preisvolatilität auf die Altcoin-Märkte, die normalerweise die Tendenzen ins Positive und Negative jener Assets verstärken.

Da Bitcoins Dominanz - der prozentuale Anteil am gesamten Krypto-Markt, den Bitcoin für sich beanspruchen kann - seit Dezember 2017 neue Höchstwerte erreicht hat, prognostizieren Twitter-Analysten eine Wiederholung des Altcoin-Bullenmarktes, welcher in der letzten Hälfte des damaligen Monats begann.

Angeblich soll eine höhere Marktdominanz Bitcoins für einen U-förmigen Abwärtstrend für Altcoins sorgen.

Andere waren sich nicht sicher, was sie von den derzeitigen Entwicklungen halten sollen. In einem Kommentar von Montag überlegt Xapos Präsident Ted Rogers, dass die derzeitigen Konditionen ein "Auslöschungsevent" für Kryptowährungen insgesamt fabrizieren könnten.

"90+ Prozent vom CoinMarketCap-Listing werden irgendwann verschwinden - das kann genauso gut jetzt passieren", warnte er am Montag.

An anderen Stellen haben die großen Vermögenswerte zwischen 10 und 15 Prozent ihrer Werte verloren, darunter auch Ripple (XRP), Litecoin (LTC)EOS (EOS) und Cardano (ADA).