Robinhood-CEO über die Zukunft von Krypto: "Bitcoin kommt einfach immer wieder zurück"

Baiju Bhatt, Mitbegründer und Co-CEO der Krypto- und Aktienhandelsapp Robinhood, sprach heute, 15. Juni, mit Yahoo! finance darüber, warum er Kryptowährungen als zäh genug betrachtet, um lange Zeit präsent zu bleiben.

Bhatt, der erklärte, dass er und sein Geschäftspartner Vladimir Tenev bereits 2011 Bitcoin (BTC)-Mining betrieben hatten, sagte in einem Interview, dass Robinhood dazu veranlasst wurde, Krypto aufgrund seiner "Widerstandsfähigkeit" in ihre App aufzunehmen.

"Er hat eine Hartnäckigkeit, durch die er einfach immer wieder zurückkommt." Es gibt Zeiten, in denen es große Kurs-Anstiege gibt, der Kurs dann sinkt und seine Bedeutung in der Gesellschaft zurückzugehen scheint. Und er kommt immer wieder zurück."

Anfang des Jahres kündigte Robinhood an, dass sie im Februar eine kostenfreie Krypto-Handelsoption einrichten würden, wobei sich innerhalb weniger Tage über 1 Million Benutzer für den Dienst registriert haben. Die Krypto-Handelsoptionen, die am 22. Februar zunächst eingeführt wurden, waren Bitcoin und Ethereum (ETH). Aber Bhatt erklärte heute, dass sie "stark daran arbeiten, mehr Coins und Wallet-Funktionen hinzuzufügen"

Auf die Frage nach der aktuellen Atmosphäre des regulatorischen Drucks in den Vereinigten Staaten - vor dem Hintergrund, dass die US-Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) versucht festzulegen, welche Kryptowährungen Wertpapiere sind - sagte Bhatt, dass der Status von Robinhood als registrierter Broker-Händler in den letzten 5 Jahre ihnen eine Kompetenz bei fast allen staatlichen Regulierungsbehörden eingebracht hat.

Die Kryptobörse und -Wallet Coinbase, die wohl ein Konkurrent von Robinhood ist, ist ebenfalls dabei, ein Broker-Händler zu werden, nachdem sie letzte Woche das Finanzdienstleistungsunternehmen Keystone Capital Corp. übernommen hat.

Was die Zukunft von Krypto betrifft, glaubt Bhatt zwar, dass "souveräne Nationen irgendwann Kryptowährungen als Standardwährung haben werden", doch das Wichtigste, was es zu überwinden gilt, ist, dass diejenigen, die im Krypto-Bereich arbeiten, dem Innovationshype gerecht werden. Laut Bhatt ist eine der härtesten "Kritiken an dieser Innovation" der aktuelle Mangel an realen Anwendungsfällen für Krypto:

"Wann war das letzte Mal, dass Sie einen Tag hatten, an dem Sie sich dachten: Mensch, ich muss diesen Bitcoin jetzt benutzen. Das passiert nie, oder?"

Anfang Mai schloss Robinhood eine Finanzierungsrunde über umgerechnet 312 Millionen Euro ab, um seine Krypto-Plattform zu erweitern, die derzeit in 16 US-Bundesstaaten verfügbar ist.