Bitcoin-Miner Riot Blockchain kauft weitere 1.000 Geräte

Das Kryptowährungsunternehmen Riot Blockchain hat am  12. Dezember angekündigt, weitere 1.000 S17-Pro Antminer der nächsten Generation von Bitmain kaufen zu wollen. Damit ist die Modernisierung der Mining-Anlage in Oklahoma City abgeschlossen, nachdem am 4. Dezember zunächst 3.000 Einheiten gekauft wurden.

Die neueste Generation von anwendungsspezifischen Minern für integrierte Schaltungen des Mining-Hardware-Riesen Bitmain bietet ein Verbesserung der Energieeffizienz der Hardware im Vergleich zu den derzeit von Riot genutzten S9-Antminern um 50 Prozent.

Das Unternehmen erwartet, dass die neuen Miner 440 Prozent der Hashrate der S9-Geräte erzeugen und dabei nur 220 Prozent der Energie verbrauchen würden.

Riot minte im dritten Quartal 2019 über 1.820 Bitcoins (BTC) und erzielte eine Bruttogewinnmarge von 14 Prozent (ohne Abschreibungen). Das Unternehmen hofft, diese Zahlen zu steigern, wenn die neuen Geräte im ersten Quartal 2020 eingesetzt werden.

Volle Kraft voraus

Wenn die 12-Megawatt-Stromversorgung der Anlage in Oklahoma City vollständig genutzt wird und die insgesamt 4.000 neuen Miner eingesetzt werden, schätzt Riot, dass sich die Gesamt-Hashrate auf rund 248 Petahash (248 Billiarden Hashes) pro Sekunde belaufen werde. 

Riot soll rund 1,35 Mio. US-Dollar für die neuen 1.000 S17-Pro Antminer gezahlt haben. Damit hat das Unternehmen rund 1.350 US-Dollar pro Gerät bezahlt. Der angegebene Verkaufspreis im Bitmain Web-Shop beträgt 1401 US-Dollar pro Einheit. Die Umsatzsteuer ist darin allerdings wahrscheinlich nicht enthalten.

Im April dieses Jahres kündigte Riot Blockchain an, bis Ende des zweiten Quartals 2019 eine regulierte Kryptowährungsbörse in den Vereinigten Staaten eröffnen zu wollen. Bislang ist das jedoch noch nicht geschehen.