ZenGo-CEO: Bitcoin wird 2020 auf 1000 US-Dollar abstürzen

Der CEO von ZenGo, Ouriel Ohayon, hat in einem wohl scherhaft gemeinten Tweet mit Vorhersagen für 2020 einen Preisverfall bei Bitcoin unter 1000 US-Dollar vorausgesagt.

In seinem Tweet schrieb Ohayon, “Bitcoin wird auf unter 1000 US-Dollar abstürzen.”

Neben seiner Prognose für Bitcoin teile Ohayon folgende weiter Vorhersagen:

"Alle Hardware-Geldbörsen werden gehackt; Tron/XRP wird die wichtigste Krypto-Währung werden; Satoshi Identität wird aufgedeckt und enttäuschend sein; Trump wird Satoshis auf Twitter sammeln; Lightning wird eine glänzende Akzeptanz erreichen".

Quelle:Twitter

Hat Ohayon das ernst gemeint?

Während Ohayons Tweet zunächst nach Sarkasmus aussah, stellte er seine Meinung kurz darauf mit einem weiteren Tweet klar, in dem er "Witz-Modus aus" schrieb.

Auf die Frage, ob er wirklich an die Erfüllung der Voraussagen in diesem Jahr glaube, antwortete Ohayon gegenüber Cointelegraph in einem weiteren Tweet: "Ich bin eine Katastrophe, wenn es darum geht, Voraussagen zu machen. Habt ihr den Thread bemerkt?"

Ein paar Minuten später gab Ohayon zu, dass seine Vorhersagen nicht ernst gemeint waren, er aber froh gewesen sei, sie auszusprechen.

Quelle:Twitter

Jeder Witz hat einen Hauch von Wahrheit

Auch wenn Ohayons Vorhersagen mehr oder weniger ein Witz waren, könnten sie dennochzumindest teilweise wahr werden.

So behauptete etwa der australische Unternehmer Craig Wright in 2019, er wäre Satoshi Nakomoto und löste damit umgehend eine Kontroverse in der Krypto-Szene aus. Ironischerweise teilte Wright in dieser Zeit einem Gericht gegenüber mit, er könne in einem von den Verwaltern von Kleiman im November gegen ihn angestrengten Fall keinen Vergleich über 500.000 BTC finanzieren. Dave Kleiman war ein Cyber-Sicherheitsexperte, von dem viele glauben, er sei einer der ersten Entwickler hinter der Bitcoin- und Blockchain-Technologie gewesen.

Auch wenn die Vorhersage eines Hacks jeder Hardware-Wallet vielleicht extrem sein mag, sind in letzter Zeit eine Reihe von Schwachstellen in Hardware-Wallets bekannt geworden. Die Kraken Security Labs veröffentlichten am 10. Dezember einen Blog-Beitrag über einen sogenannten "Voltage Glitching"-Angriff, bei dem verschlüsselte Seed extrahiert wurden, der für den Zugriff auf Kryptowährung in einer KeepKey-Hardware-Wallet verwendet wird. Ein Angreifer kann mit diesem verschlüsselten Seed großen Schaden anrichten, da dieser nur durch eine 1-9-stellige PIN gesichert ist, was Kraken als "trivial" bezeichnete.

Es scheint zwar wahrscheinlich, dass 2020 weitere angebliche Satoshi Nakomotos Identitätsansprüche anmelden und es auch zu mehr Wallets-Hacks kommen wird. Eine von Ohayons Vorhersagen scheint allerdings besonders weit hergeholt. Für die Krypto-Community wäre es sicher ein großer Gewinn wenn Präsident Trump über den Kauf von Bitcoins twittern würde. Dies ist jedoch sehr unwahrscheinlich. Am 11. Juli schrieb Trump in einem Tweet über Bitcoin:

"Ich bin kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die kein Geld sind, und deren Wert sehr volatil ist und auf "dünner Luft" basiert. Unregulierte Krypto-Assets können rechtswidriges Verhalten erleichtern, einschließlich Drogenhandel und andere illegale Aktivitäten..."