Bitcoin wird zum Jahrestag des Genisis-Blocks zehn Jahre alt

Der 3. Januar datierte den zehnten Jahrestag des aller ersten Blocks auf der Bitcoin (BTC) Blockchain.

Technisch als "Genisis-Block" bezeichnet, ist der erste Block einer Blockchain einzigartig, da er logischerweise keinen Hinweis auf frühere Blöcke enthält und immer fest in der Netzwerksoftware kodiert ist und alle Variablen, die zum Erstellen der nachfolgenden Blockchain erforderlich sind, beinhaltet.

Während die theoretischen Grundlagen von Bitcoin mit der Veröffentlichung des Bitcoin-Whitepapers am 31. Oktober 2008 gelegt wurden, beginnt mit dem 3. Januar 2009 die erste praktische Implementierung der weltweit ersten Kryptowährung — die Realisierung eines Peer-to-Peer-Systems und eines kryptographisch sicheren Systems für Abwicklung mit digitalem Geld.

Wie aus den Daten des Bitcoin Block Explorer-Tools hervorgeht, wurde Block 0 — in sehr frühen Versionen der Blockchain als Block 1 gezählt — am 3. Januar 2009 um 13.15:05 Uhr mit einer Belohnung in Höhe von 50 BTC gemint. Heute wäre die Belohnung etwa 170.000 Euro wert. Am 17. März 2010 wurde der erste jemals notierte Handelspreis von Bitcoin auf der inzwischen nicht mehr existierenden Handelsplattform bitcoinmarket.com mit einem Wert von 0,00264 Euro notiert.

Der Erfinder der Kryptowährung —die immer noch unbekannte Person oder das Kollektiv bekannt als Satoshi Nakamoto — bettete den hexadezimalen Code des Genesis-Blocks in eine verschlüsselte Times-Überschrift vom 3. Januar 2009 ein, die auf die Rettung der britischen Banken verweist. Nach seiner Entschlüsselung weist dieses verdeckte Nicken auf den wirtschaftlichen und politischen Kontext, der den Anstoß für die Erfindung der Coin gab, lautet wie folgt:

"The Times 03 / Jan / 2009 Kanzler vor dem zweiten Rettungsschirm für Banken"

Nach dem Konkurs von Lehman Brothers im Herbst 2008 war der Wendepunkt für wirtschaftliche Turbulenzen, die globale Rezession und in der Folge dias kontroverse Eingreifen des Staates mit dem Slogan "zu groß, um zu versagen". In diesem Zusammenhang schlug die Innovation von Nakamoto dem verzweifelten etablierten System eine mutige Alternative vor — eine disintermediierte, nicht staatlich kontrollierte digitale Börse und Wertspeicher.

Zehn Jahre später ist das Mysterium um Bitcoins Erfinder nach wie vor undurchdringlich. Sowohl innerhalb als auch außerhalb der Krypto-Community wurden bereits im Oktober 2011 Versuche unternommen, die Identität von Nakamoto zu ermitteln, nur wenige Monate nachdem die mysteriöse Figur zum ersten Mal verstummt war.  

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels notiert Bitcoin bei 3,354 Euro — ein Plus von 127.699.900 Prozent seit seinem ersten Handelswert.