Bitmain kündigt neue Monero-Mining Antminer X3 an, Krypto-Entwickler 'bezweifeln Kompatibilität'

Update vom 18. März: In einer verwirrenden Entscheidung hat Bitmain ihre Verkaufsseite für die Chargen 3 und 4 des Antminers X3 erneut auf "Kein Versand nach Hongkong" aktualisiert, während erst gestern die Beschreibung für diese Chargen besagte, dass sie "nur" nach Hongkong verschifft werden.

Bitmains gerade veröffentlichter ASIC-gestützter Antminer X3, der den von Monero (XMR) verwendeten CryptoNight Hasing-Algorithmus abarbeiten soll, ist möglicherweise bei seiner ersten Veröffentlichung im Mai 2018 nicht effektiv, heißt es in einem Artikel von The Next Web vom 16. März.

Der neue Antminer, der auf Bitmains Twitter am 15. März angekündigt wurde, kommt zu zwei Preisen: 9.761 Euro für die erste Lieferung im Mai und 6.182 Euro für die zweite Lieferung im Juni.

Der Projektleiter von Monero, Riccardo Spagni, war jedoch mit Bitmains Twitter-Ankündigung in seinem eigenen Tweet verbunden und erklärte, dass ihr neuer Miner "nicht für das Mining von Monero genutzt wird":

Bitmain bietet auch zwei zusätzlichen Chargen an, die nach den ersten beiden Lieferungen versendet werden, jedoch nur an Adressen in Hongkong. Die zwei neuen Chargen werden zu einem Preis von 2.440 Euro für den Versand nach der ersten Charge und 1.545 Euro nach Versand der zweiten Charge angeboten.

Offensichtlich bezogen auf Spagnis Antwort, haben die Verkaufsseiten zweier Hongkong gebundene Antminer X3 Chargen, folgenden Hinweis der Produktbeschreibung hinzugefügt.

"Eine wichtige Kryptowährung, welche die CryptoNight-Hash-Funktion verwendet, ist dabei, ihren PoW-Algorithmus zu ändern und gemäß ihrer öffentlichen Aussage ist es beabsichtigt, dadurch ASIC Mining-Rigs einschließlich des X3 unbrauchbar zu machen. Wenn Sie es kaufen, müssen Sie hoffen, dass die anderen falsch liegen."

Der Hinweis besagt außerdem, dass keine Rückerstattung akzeptiert wird.

Im Februar dieses Jahres, in Reaktion auf potenzielle Bedrohungen durch neue Arten von ASIC-Mining, die in der Lage sein würden, Monero abzubauen, schrieb die datenschutzorientierte Kryptowährung in ihrem Blog über ihre Absicht, "den ASIC-Widerstand durch schnelles Reagieren auf mögliche Gefahren von ASICs aufrechtzuerhalten und streben eine leichte Modifikation des PoW bei jeder Hardfork an":

"Wir glauben fest daran, dass es vorteilhaft ist, unseren ASIC-Widerstand zu bewahren. Aus diesem Grund werden wir eine Notfall-Hard-Fork-Lösung durchführen, um eine potenzielle Bedrohung durch ASICs bei Bedarf einzudämmen. Um das Ziel der Dezentralisierung zu erreichen und die ASIC-Entwicklung abzuschrecken und vor unbekannter oder nicht nachweisbarerer ASIC-Entwicklung zu schützen, schlägt das Monero-Team vor, den CryptoNight-PoW-Hash an jeder geplanten Fork zweimal im Jahr zu modifizieren."

The Next Web merkt an, dass der Antminer X3 mehr für mehr als nur das Minen von Monero vermarktet wird, da er auch mit Bytecoin, Aeon, Dash und einigen anderen kompatibel ist, obwohl die Seite den Vorbehalt hinzufügt, dass es "keine Garantie dafür gibt, dass dies von Mai bis Juni der Fall bleiben wird"

User auf Reddit haben schnell Position gegen Bitmains neuen Antminer belegt. Reddit User KnifeofPi2 postete am 16. März, einen Auszug aus einer satirischen Pressemitteilung veröffentlich, in der behauptet wird, das Bitmain in das "Türstoppergeschäft" eingetreten sei.

"Auf die Fragen, warum ein Türstopper das Wort "Miner" in seinem Namen trägt, erklärte Jihan Wu, der CEO von Bitmain: "Der Antminer X3 sieht, funktioniert und klingt wie ein Krypto-Miner. Er hat sogar eine eingebaute 550-Watt-Heizung, die einen veralteten Algorithmus hashed."

Ein anderer Reddit User, hodlingvtv, verfolgt einen ernsteren Ansatz und schreibt, dass "Bitmain derzeit einen großen Betrug ausführt":

“tl,dr: Kauf nicht Bitmains X3. Sie haben Monero abgebaut und jetzt, wo das nicht mehr möglich sein wird, wollen sie ihre Maschinen loswerden."

Der normalerweise geheimnisvolle Bitmain kam Ende Februar in aller Munde, als ein Bericht zeigte, dass das vier Jahre alte Unternehmen 2017 Gewinne zwischen 2,5 Milliarden und 3 Milliarden Euro gemacht hatte, während der vor 24 Jahren gegründete amerikanische Grafikprozessor (GPU) Hersteller Nvidia nur 2,5 Milliarden im gleichen Zeitraum erwirtschaftete.

  • Folgen Sie uns auf: