Bitmain bringt Ethash-ASIC-Miner auf den Markt

Der chinesische Technologie-Gigant Bitmain kündigte in einem Tweet vom 3. April die Einführung eines Ethash-ASIC-Miners an.

Der Antminer E3 sei "der stärkte und effizienteste Ethash-ASIC-Miner der Welt". Die Einheiten werden jeweils rund 650 Euro kosten, sind nicht in China verfügbar und können auch nicht nach Hong Kong, Macau oder Taiwan verschifft werden. Die Bestellungen sind auf eine Einheit pro Person limitiert. Bitmain wird für die erste Produktionsreihe lediglich Bitcoin Cash (BCH) und US-Dollar als Zahlungsmittel akzeptieren.

Die Markteinführung der neuen Miner-Hardware bestätigt zirkulierende Gerüchte innerhalb der Krypto-Gesellschaft. Ethash ist ein Proof-of-Work (PoW) Hashing-Algorithmus der von Ethereum (ETH) und diversen anderen Altcoins genutzt wird.

Wie der Cointelegraph gestern berichtete, haben einige Mitglieder der Ethereum-Community die Möglichkeit eines Hard Forks im Etherum-Protokoll vorgeschlagen, um ETH Asics außer Kraft zu setzen. Ethereums Gründer Vitalik Buterin merkt an, dass das Protokoll bereits resistent gegen Mining-Zentralisationen sei, durch das Ethereum White Paper:

"Erstens können Ethereum-Verträge jede Art von Berechnung enthalten, so dass ein Ethereum-ASIC im Wesentlichen ein ASIC für allgemeine Berechnungen wäre, d.h eine bessere CPU ... [Der Algorithmus] erlaubt es jedem, "den Brunnen zu vergiften", indem er eine große Anzahl von Verträgen in die Blockchain einführt, die speziell entworfen wurde, um bestimmte ASICs zu blockieren."

Bitmain hat den amerikanischen Hersteller von GPUs Nvidia gemessen am Profit 2017 überholt und verzeichnet eine geschätzten Rendite von 2,4 - 3,2 Mil. Euro bei einem Marktanteil von 70-80 Prozent für Bitcoin-Miners (BTC) und ASICs.  

  • Folgen Sie uns auf: