Ethereum-Community zieht Hard Fork als Maßnahme gegen ASIC-Miner in Betracht

Ethereum-Entwickler Piper Merriam eröffnete am 30. März auf Github das Ethereum Improvement Proposal (EIP) # 958 und präsentierte die Idee eines möglichen HArd Fork im Ethereum (ETH)-Protokoll, um ETH-ASICs nutzlos zu machen.

Vlad Zamfir, ein weiterer Entwickler der Ethereum Foundation, stellte die gleiche Frage am 28. März auf Twitter. 57 Prozent der Leute, die antworteten, stimmten für "Ja".

Die Umfragen der beiden Entwickler wurden inmitten von Gerüchten durchgeführt, laut denen der in China ansässige ASIC-Hersteller Bitmain kurz davor ist, seine ersten Ethash-kompatiblen ASIC-Miner auszuliefern. Ethash ist der Proof-of-Work (PoW) Hash-Algorithmus, der von Ethereum und vielen anderen Altcoins verwendet wird.

Buterins Ethereum-White-Paper legt nahe, dass das Protokoll bereits eine zweifache Resistenz gegen die Zentralisierung des Mining hat.

Die erste besteht darin, dass der Algorithmus verlangt, dass die Miner den Hash für Daten zurückgeben, die "zufällig" aus Transaktionen im vorhergehenden Block ausgewählt wurden. "Ethereum-Verträge können jede Art von Berechnung enthalten", daher wäre ein "Ethereum-ASIC im Wesentlichen ein ASIC für allgemeine Berechnungen, d. h. eine bessere CPU".

Der zweite Verteidigungsmechanismus ist "den Brunnen zu vergiften", was Vitalik als "eine adaptive menschliche Lösung und weniger eine technische Lösung" bezeichnet. Wenn eine bestimmte Art von Berechnung die Überhand gewinnt, können konventionelle Miner "eine große Anzahl von Verträgen in die Blockchain einführen, die speziell dafür geschaffen wurden, bestimmte ASICs zu blockieren".

Wie Cointelegraph im Februar berichtete, hat Bitmain im Jahr 2017 mehr Gewinn als der US-GPU-Riese Nvidia gemacht. Bernstein-Analysten schätzen, dass die Bitmain-Gewinne für 2017 zwischen 2,4 und 3,2 Mrd. Euro liegen. Damit sind 70-80% des Marktes für BTC-Miner und ASICs in der Hand von Bitmain.

Ethereums informelle Umfrage bezüglich eines möglichen Hard Forks wurde durchgeführt, nachdem Monero letzten Monat eine zentralisierte Hash-Macht ablehnte. Monero-Entwicklungsleiter Riccardo Spagni warnte, dass das Protokoll des Coins alle sechs Monate geändert werde, um ASIC-Monopole zu verhindern. Die Gerüchte über die mögliche Lieferung von Ethash-kompatiblen ASIC-Minern beeinflussten die Ethereum-Märkte, laut einigen Kommentatoren.