BitMEX Gründer will sein Privatvermögen für die Verbesserung der Welt spenden
Abonnieren

Ben Delo, der Mitgründer von BitMEX, einer Handelsplattform für Krypto-Derivate, hat sich einer Initiative angeschlossen, in der wohlhabende Personen sich verpflichten, einen Großteil ihres Privatvermögens für karitative Zwecke zu spenden.

Die Initiative „The Giving Pledge” wurde ursprünglich von Bill und Melinda Gates gegründet und zählt auch Warren Buffet zu ihren Mitgliedern. Die Grundidee ist, dass superreiche Personen die Hälfte ihres Vermögens für gute Zwecke abgeben. Vergangenen Dezember ist Coinbase Geschäftsführer Brian Armstrong als erster Krypto-Unternehmer der Initiative beigetreten.

BitMEX Gründer Delo, der erst 35 Jahre alt ist, hat sich mittlerweile ebenfalls angeschlossen und ließ im April verlauten, dass er sein Vermögen dazu einsetzen wolle, „zukünftige Generation abzusichern und die langfristige Perspektive der gesamten Menschheit zu verbessern“. Dementsprechend plant Delo, sein Privatvermögen zu nutzen, um damit „die Chancen und Risiken moderner Technologien anzugehen“. Dies erklärt er, wie folgt:

„Unsere Vorfahren besaßen keine Technologien, die die gesamte Menschheit auslöschen könnten. Wir schon. Die nukleare Abrüstung ist nicht selbstverständlich. Die Gefahren durch den Klimawandel sind real. In Zukunft werden moderne Technologien wie Künstliche Intelligenz und Synthetische Biologie weitere Herausforderungen schaffen, die es zu meistern gilt.“

Im vergangenen Jahr ist Delo zum jüngsten „Self-Made“ Milliardär Großbritanniens geworden. Trotz seines Wohlstandes lebt Delo eher bescheiden und orientiert sich dabei am amerikanischen Großinvestor Warren Buffett. Ben Delo hat 2005 seinen Abschluss mit besten Noten am Worcester College (Oxford) in Mathematik und Informatik gemacht, woraufhin er im Jahr 2014 mit BitMEX eine der größten Kryptobörsen der Welt gegründet hat.