Blockchain-basierter Konzern Paxos sammelt 55 Mio. Euro von Investoren

Paxos, ein amerikanisches Finanztechnologie-Startup, hat 55 Millionen Euro von Investoren angezogen, darunter die Risikokapitalfirmen RRE Ventures und Liberty City Ventures und der Private-Equity-Manager Jay Jordan, berichtete Reuters am 31. Mai.

Das Unternehmen wurde ursprünglich im Jahr 2012 als Bitcoin Börse ItBit gegründet, später umbenannt zu Paxos, ist ein Unternehmen, dass sich auf Dienstleistungen mit Blockchain-Technologie konzentriert. Paxos hat im Bundesstaat New York eine Treuhandgesellschaft-Charta, die ihm einige der Privilegien einer Bank einräumt, einschließlich der Fähigkeit, die üblichen finanziellen Vermögenswerte in Verwahrung zu nehmen.

Paxos soll die eingesetzten Mittel nutzen, um seine Geschäftstätigkeiten zu stärken, wie z. B. die Bereitstellung von Blockchain-basierten Diensten für Finanzinstitute und den Betrieb der digitalen Börse und der Depotbank itBit. Charles Cascarilla, Chief Executive, sagte, dass das Startup in den letzten neun Monaten "eine Menge Ressourcen investiert hat" und fügte hinzu, dass das Unternehmen nach weiteren Produkten suchen werde. Er sagte:

"Wir werden das Kapital nutzen, um das Geschäft auszubauen, das im Großen und Ganzen unser Abwicklungsgeschäft auf der Paxos-Seite und der Kryptowährungsbörse auf der itBit-Seite ist."

Im Jahr 2016 kündigte Paxos seine strategische Partnerschaft mit der belgischen Asset- und Wertpapierabwicklungskooperative Euroclear an, um einen Blockchain-Abwicklungsservice für Goldmärkte zu implementieren. Während das Joint Venture 2017 endete, hat Paxos das System mit anderen Finanzinstituten weiterentwickelt und getestet.

Das System wurde mit mindestens 16 Marktteilnehmern getestet, darunter Citi, die Société Générale, die MKS PAMP Group, die INTL FCStone Ltd, die Barrick Gold Corporation, die NEX EBS BrokerTec und ED & F Man. Das Pilotprogramm sah über 100.000 Abwicklungen.

  • Folgen Sie uns auf: