Blockchain-Start-up Enjin bringt Entwickler-Kit für Spiele-Engine Unity heraus

Das auf Ethereum (ETH) basierende digitale Vermögenswert-Tokenisierungs-Start-up Enjin bringt am 14. März ein Softwareentwicklungskit (SDK) für die führende Spiele-Entwicklungs-Engine Unity auf den Markt bringen. Das Unternehmen kündigte die Markteinführung in einem Medium-Post am 4. März an.

Das SDK soll es Unity-Entwicklern ermöglichen, ERC1155-Token auf der Ethereum-Blockchain zu erstellen, zu integrieren und deren Verteilung zu verwalten. Der Token-Entwicklungsstandard ERC-1155 basiert auf den Standards ERC-20 und ERC-721 und wurde vom technischen Leiter bei Enjin Witek Radomski erfunden.

Dieser neue Standard ermöglicht es Entwicklern, unbegrenzt fungible und nicht-fungible Token mit einem einzigen Smart Contract zu erstellen. Das wiederum ermöglicht schnellere Transaktionszeiten, niedrigere Gebühren und eine einfachere Token-Massenproduktion.

Durch die Vermögenswert-Tokenisierung können die erhältliche Menge der Vermögenswerte und deren Eigenschaften auf der Blockchain unveränderbar festgelegt werden, um etwa Probleme mit unbeabsichtigten Änderungen bei Updates zu vermeiden.

Die Tatsache, dass Enjin ein SDK ankündigt, zeigt auch, dass die Tokenisierung von Spielobjekten auch eine Interoperabilität ermöglicht, so dass Spieler ihre virtuellen Gegenstände in mehreren Spielen verwenden können.

Zum Schluss heißt es im Beitrag, dass Unity die weltweit beliebteste Spiele-Entwicklungs-Engine sei. Sie werde von über 4,5 Millionen Entwicklern genutzt und 28 Milliarden Spiele, die auf 3 Milliarden Geräten installiert sind, sollen auf Unity basieren. Diese Behauptungen scheinen mit den Kommentaren des Unity-CEO John Riccitiello übereinzustimmen, die er vor etwa sechs Monaten auf der TechCrunch Disrupt Konferenz in San Francisco machte.

Auf der Veranstaltung sagte Riccitiello, dass die Hälfte aller Spiele - und mehr als die Hälfte aller Handy- und Nintendo-Spiele - auf Unity basieren würden. Die Unity-Spiele-Engine funktioniert auf 30 Plattformen, darunter Microsoft Windows-Betriebssysteme, iOS, Android, Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One, Oculus Rift und viele mehr. Die Engine unterstützt auch die Entwicklung von Virtual Reality und Augmented Reality Apps.

Wie Cointelegraph im Februar berichtete, soll Enjin zu den Partnern von Samsung gehören, die von dem in Kürze erscheinenden Smartphone Samsung S10 unterstützt werden.

Im Februar wurde ebenfalls berichtet, dass die Blockchain-Firma HashCash Consultants eine Partnerschaft mit einem ungenannten australischen Videospieleentwickler geschlossen habe. Bei dieser Partnerschaft geht es um die Markteinführung von Weißprodukt-Kryptobörsen- und Tokenisierungs-Dienstleistungen für die Spielebranche.