Brasilien: Größte Investmentfirma soll außerbörsliche Kryptobörse eröffnen

Die größte Investmentfirma in Brasilien, XP Investimentos, möchte wohl eine außerbörsliche Bitcoin-Börse eröffnen. Das geht aus einem Bericht der lokalen Nachrichtenagentur Portal do Bitcoin vom Dienstag, 17. April, hervor.

Die anonymen Quellen schienen Dokumente zu bestätigen, die bei der brasilianischen Steuerbehörde eingereicht wurden. Von diesen hieß es gegenüber Portal do Bitcoin, dass das Unternehmen speziell den außerbörslichen Markt im Auge habe.

Dieser Schritt ist der erste für das Unternehmen XP, das laut der Publikation im August 2017 erstmals eine Gruppe namens XP COIN INTERMEDIACAO registriert hat.

Im selben Jahr noch wurde das Unternehmen nach einer Kapitalspritze in Höhe von umgerechnet 1,2 Mio. Euro in XDEX umbenannt, wie aus Daten des Handelsministeriums von São Paulo hervorgeht. Seitdem hat das Unternehmen umgerechnet weitere 4,7 Mio. Euro erhalten.

Brasilien hat zwar, wie viele Regierungen auf der ganzen Welt, Interesse an der Blockchain-Technologie gezeigt, stand Bitcoin aber bisher generell skeptisch gegenüber.

Im Oktober 2017 hat der Präsident der Zentralbank des Landes Ilan Goldfajn Bitcoin mit einem "Schneeballsystem" verglichen und ihn als "finanzielle Wertanlage ohne Ballast" bezeichnet.

Der mutmaßliche Eintritt von XP Investimentos in den Kryptomarkt ist daher ein auffälliger Widerspruch zur Skepsis des Establishments. Der Riese prahlte dabei mit umgerechnet fast 800 Mio. Euro in Vermögenswerten, das er verwalte.

Eine offizielle Website für XDEX ist bereits reserviert, enthält jedoch derzeit keine Informationen.

  • Folgen Sie uns auf: