Kanadische Tauschplattform führt eigene Kryptowährung ein

Die kanadische Online-Handels- und Tauschplattform Bunz Trading Zone führt ihre eigene Kryptowährung, den BTZ, ein. Das geht aus einem Bericht der lokalen Zeitung The Globe and Mail vom 9. April hervor.

BTZ  (ausgesprochen "Bitz") sei "die erste kanadische Kryptowährung, die bei einer bereits bestehenden Community - den eigenen Mitgliedern - eingeführt wird".

Bunz begann 2013 als private Facebook-Gruppe von der Modedesignerin Emily Bitze​​, wo ungenutzte Artikel mit Freunden ausgetauscht werden konnten. Die Community wuchs schnell und bald über Facebook und Toronto hinaus. Die Bunz-App und Website wurden 2016 veröffentlicht.

The Globe and Mail berichtet, dass die Plattform aufgrund ihrer Einfachheit und dem bargeldlosen Verkehr schnell gewachsen ist. Das Fehlen einer Währung auf einer Tausch-Plattform war jedoch auch die größte Herausforderung für Bunz. Ohne einen Austausch von Währungen gibt es keinen "offensichtlichen Einkommensstrom".

Laut dem Blog des Projekts erhält jeder Bunz-Nutzer 1.000 BTZ, die gegen Waren und Dienstleistungen ausgetauscht oder auch einfach unter den Mitgliedern ausgetauscht werden können. Zunächst werden die 1.000 BTZ "etwa drei Kaffee" wert sein. BTZ wird ab dem 9. April für die 200.000 Nutzer der Plattform verfügbar sein.

Der CEO Sascha Mojtahedi sagt, dass das Unternehmen ein Ertragsmodell entworfen hat. Doch er wollte nicht kommentieren, wie dieses aussieht oder wann es eingeführt wird. Mojtahedi sagte, dass die Einführung von BTZ mehr Nutzer auf die Plattform ziehen soll:

"Man muss die Leute mit Kryptowährung belohnen können, die sie aufgrund ihrer passiven Beteiligung am Netzwerk verdient haben. Dann muss man ihnen die Möglichkeit geben, sie mit ihren Freunden und Händlern auf der Plattform zu nutzen. Das gibt uns Raum, neue Modelle zu entwickeln, an die die Leute vielleicht nicht gedacht haben."

Anfang des Jahres kündigte der japanische E-Commerce-Riese Rakuten seine Absicht an, eine eigene Kryptowährung zu einzuführen. Der CEO und Gründer Hiroshi Mikitani sagte, dass das eine "grenzenlose Währung" sein werde.