China: Stadt lanciert Blockchain-Plattform für Immobiliendaten

Die chinesische Stadt Loudi hat eine Blockchain-Plattform zur Speicherung von Immobiliendaten lanciert. Das geht aus einem Bericht der offiziellen Zeitung der Kommunistischen Partei Chinas People's Dailyvom 13. November hervor.

Die Plattform wird von den Land-, Steuer- und Immobilienbehörden der Stadt in der Provinz Hunan unterstützt. Ab dem 15. November wird das neue System es den Bürgern ermöglichen, bei der Einreichung von Dokumenten an die oben genannten Behörden Schlangen und andere bürokratische Prozesse zu vermeiden, so die Zeitung.

Am 13. November wurde ebenfalls der erste elektronische Immobilien-Gutschein in der Stadt über das neue Blockchain-basierte System ausgestellt.

China gehört zu den Ländern, die die Blockchain-Technologie sowohl auf öffentlicher als auch auf privater Ebene aktiv einsetzen. Im September kündigte die Volksbank von China (PBoC) die "Guangdong, Hongkong und Macao Dawan Blockchain-Bezirkshandelsfinanzplattform" an. Diese soll ein Ökosystem für den grenzüberschreitenden Handel in den genannten Gebieten schaffen.

Im September hat die staatliche Kommunikationsbank mittels Blockchain auch digitale Hypotheken in Höhe von umgerechnet rund 1,15 Mrd. Euro ausgegeben. Im Juli noch gab die chinesische Landwirtschaftsbank ein Darlehen in Höhe von rund 266.000 Euro über Blockchain aus. Dieses soll durch ein Stück Land, das landwirtschaftlich genutzt wird, gesichert gewesen sein.

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, wurde die Blockchain weltweit aktiv im Bereich der Immobilien getestet. Insbesondere ging es dabei um die Ausgabe digitaler Hypotheken, um den Verwaltungsaufwand zu reduzieren und die Interoperabilität zwischen verschiedenen Institutionen zu steigern.