Kryptoderivate-Plattform: Lösung des Problems mit sozialisierten Verlusten

Eine Krypto-Futures-Börse sagt, dass sie mit ihren Funktionen sehr wohl in der Lage sei, aktuelle Probleme zu lösen, mit denen die Konkurrenz ringt.

Das Team hinter FTX behauptet, dass sie sich gezwungen sahen, zu handeln, nachdem ein "stundenlanges Feedback" an eine etablierte Börse über die Probleme mit deren Produkten ignoriert worden war.

Daher behauptet das Unternehmen, dass seine Plattform "die Wahrscheinlichkeit von Rückforderungen reduziert", indem sie ein dreistufiges Liquidationsmodell anwendet, um das Problem der "erheblichen Summe von Kundengeldern an anderen Derivatebörsen, die durch sozialisierte Verluste abhanden kamen", zu lösen.

In einem Blogbeitrag erklärte die Börse: "FTX betrachtet Rückforderungen wirklich als Worst-Case-Szenario und wir hoffen, dass es nie zu einem solchen kommt. Wir haben ein System entwickelt, von dem wir glauben, dass es den großen Marktbewegungen und dem riesigen Volumen standhält, ohne dass es zu Rückforderungen kommt."

Das wird durch ein "Backstop-Liquiditätsanbieter-System" gewährleistet, bei dem Anbieter, die sich für das System entschieden haben, die Möglichkeit haben, die Verpflichtung eines Kontos zu übernehmen, bevor es insolvent wird. D.h. sie können versuchen, die Position zu verwalten und "Liquidität sofort aus anderen Börsen speisen".

FTX behauptet, dass Tests zeigten, dass "selbst Marktbewegungen von 40 Prozent in einem Zeitraum von 20 Minuten" keine Rückforderung verursachen würden.

Wettbewerbsvorteile

FTX sagt, dass sein Backstop-Liquiditätsanbieter-System mit universellen Margen-Wallets über TrueUSD oder USDCoin gekoppelt sei. Damit können Benutzer alle Derivate aus einer Hand handeln. Darüber hinaus können Trader dem Unternehmen zufolge "sofort" Short- oder Long-Positionen mit bis zu dreifacher Hebelwirkung eröffnen, ohne Sicherheiten in der Marge zu halten.

Darüber hinaus bietet FTX auch nicht invertierte Futures an. Insbesondere die USDT/USD- und BNB/USD-Futures bieten eine einfache und effektive Absicherungsmöglichkeit für USDT- und BNB-Positionen. Die Börse bietet auch Hebel-Token auf USDT, BTC, ETH, EOS, XRP mit Hebeln von -1, +3 und -3 an, so dass Benutzer Positionen platzieren können, die normalerweise Sicherheiten benötigen würden. In diesem Fall sind allerdings keine solchen notwendig.

In Sachen OTC-Handel sagt FTX, dass die Börse - trotz des kürzlichen Bärenmarkts und einer starken Konkurrenz - dank eines automatisierten Kursanforderungssystems "einige der engsten Spreads der Branche" anbiete.

FTX ist hier verfügbar.

Die Krypto-Börse fügt hinzu, dass sie von Alameda Research unterstützt werde. Sie behauptet, dass dieses Unternehmen "zu einem der größten Liquiditätsanbieter und Market Maker in der Branche geworden" sei, der je nach Marktvolatilität zwischen umgerechnet 178,8 Mio. Euro und 894 Mio. Euro pro Tag handelt.

FTX sagt, dass sein Angebot schwer zu kopieren sei, da viele seiner Alleinstellungsmerkmale auf der Expertise von Alameda aufbauen. In einer Zusammenfassung des Whitepapers heißt es außerdem: "FTX wurde von Leuten entwickelt, die die Produkte wirklich gut kennen. Von den Sicherheiten über die Instandhaltungsmarge, die Liquidationsprozesse bis hin zur Produktliste, wurde alles von Anfang an von einem der größten Produktanwender neu gestaltet. Das Angebot wird von Händlern für Händler zusammengestellt."

Im Zusammenhang mit neuen Funktionen sagt die Börse, dass sie in der Lage sei, das Technologie-Team von Alameda zu nutzen. Sie behauptet auch, dass sie in der Lage sei, "komplexe Krypto-Handelssysteme unter Zeitdruck" zu bauen. Daraus resultiere ein Entwicklungszyklus, der viel kürzer sei als der anderer etablierter Plattformen.

Ein Token mit einem Zweck

FTX hat ein Token namens FTT ausgegeben. Die Börse sagt über diesen, dass er den Benutzern einen erheblichen Nutzen biete. Er kann als Sicherheit für Futures-Positionen verwendet werden, während gleichzeitig Gebühren und Margenanforderungen reduziert würden. Das Start-up sagt auch, dass die Inhaber von niedrigeren Spreads für den außerbörslichen Handel profitieren könnten und dass FTT "noch nützlicher wird, wenn wir andere Derivatprodukte in die Plattform aufnehmen".

Die Börse sagt, dass ihr Team einen weitreichenden Hintergrund habe. Die Experten kommen aus Wall Street-Firmen und großen Technologieunternehmen, wie Facebook und Google. Die erste Runde des öffentlichen Token-Verkaufs von FTX begann am 11. April. Das Unternehmen hofft, diese Finanzierungsrunde innerhalb weniger Monate abschließen zu können.

Erfahren Sie mehr über FTX.

Haftungsausschluss. Cointelegraph unterstützt keine Inhalte oder Produkte auf dieser Seite. Wir wollen ihnen zwar alle wichtigen Informationen, an die wir kommen können, geben, aber Leser sollten selbst recherchieren, bevor sie handeln. Sie sollten die volle Verantwortung für ihre Entscheidungen tragen. Dieser Artikel soll keine Investment-Beratung darstellen.