Cultural Coin: Österreicher will mit Kryptowährung zur Kulturförderung 19 Millionen Euro einsammeln

Mit einer App-basierten Plattform namens Cultural Places auf Ethereum-Basis will der 29-jährige Kärnter Patrick Tomelitsch Kulturschaffende und Kulturinteressierte zusammenbringen. Die Entwicklung der Kulturplattform übernimmt die Wiener Oroundo Mobile GmbH, welche 2014 von Patrick Tomelitsch und Klaus Windisch gegründet wurde.

Eine erste Version der Cultural Places ist bereits für Android und iOS verfügbar. Damit kann man aktuell zu 30 Sehenswürdigkeiten und Institutionen in sechs Ländern Informationen abrufen. Mit der Cultural Coin soll die Plattform um ein Bezahlsystem erweitert werden.

ICO am 5. März, Pre-Sale ab 26. Februar

Mit der Cultural Coin-ICO wollen Tomelitsch und seine Partner bis zu 19,1 Millionen Euro einsammeln. 900 der später maximal 1,5 Milliarden "Cultural Coins" werden ab 26. Februar vorverkauft. Die Einnahmen sollen die technische Weiterentwicklung von Cultural Places ermöglichen. Das ICO startet am 5. März 2018 und endet spätestens am 5. April 2018.

Cultural Places soll zu einer Art sozialem Netzwerk für den Kulturbereich ausgebaut werden, innerhalb dessen mit Cultural Coins bezahlt werden kann. Weltweit sollen Kulturfans, Künstler, Institutionen und Sponsoren zusammengeführt werden. Dass es Tomelitsch ernst meint, macht sein ambitionierter Expansionsplan deutlich. Sollte das ICO erfolgreich sein, wollen die Startup-Gründer in 2019 zunächst US-Themenparks als Partner gewinnen und bereits ein Jahr später die Expo in Dubai. Bis 2022 strebe man zwölf Prozent des Ticketmarkts an. 

  • Folgen Sie uns auf: