Einfacherer Markt-Eintritt: Dubai führt Blockchain-Unternehmensregister ein

Die Stadt Dubai hat sich mit IBM zusammengetan, um ein Blockchain-Register zu starten, die Unternehmen beim Betrieb innerhalb ihrer Zuständigkeit unterstützen soll. Der jüngste Schritt der Blockchain-Strategie 2020 der Stadt wurde in einer offiziellen Pressemitteilung vom 1. Mai bekanntgegeben.

Das Blockchain-Unternehmensregister-Projekt in Dubai wird auch von Smart Dubai und der Dubai-Silicon-Oasis-Behörde (DSOA) begleitet. Die Regierung wird sich in Form des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung (DED) einbringen.

Zusammen möchten sie Dubais bestehende Blockchain für Business-Projekte, die als Vereinigtes Handelsregister (UCR) bekannt ist, mit zusätzlichen Funktionen ausstatten.

Das Register wird Registrierungsinformationen von Unternehmen speichern sowie Änderungen nachverfolgen und so "den Prozess der Gründung und des Betriebs eines Unternehmens rationalisieren, den digitalen Austausch von Gewerbescheinen und dazugehöriger Dokumentation für alle Geschäftsaktivitäten einführen und die regulatorische Einhaltung im Unternehmens-Ökosystem von Dubai sicherstellen", heißt es in der Pressemitteilung.

Die Blockchain-Strategie 2020 von Dubai hat seit ihrem Start im Jahr 2016 stetig Fortschritte gemacht. Die Behörden wollen das Emirat zu einem Knotenpunkt für diese Technologie machen und damit kommunale Einrichtungen, wie zum Beispiel öffentliche Dienste, betreiben.

"Mit dem Blockchain-Unternehmensregister werden Investitionen und Geschäfte in Dubai zu einer nahtlosen und smarten Erfahrung und auch Zeugnis einer erfolgreichen Innovation sein", kommentierte Sami Al Qamzi, der Generaldirektor des DED.

Der Geschäftsführer von IBM Middle East Amr Refaat teilte die Begeisterung. Denn der IT-Riese hat in den letzten zwei Jahren selbst eine Führungsrolle bei Blockchain-Experimenten eingenommen.

"Dubai ist ein Innovationsführer mit vielen ehrgeizigen Projekten, die bereits Realität geworden sind", sagte er.

  • Folgen Sie uns auf: