Ethereum-Kernentwickler verschieben "Difficulty Bomb"

Die Kernentwickler von Ethereum (ETH) entschieden sich am 31. August bei ihrem regelmäßigen YouTube-Treffen, die "Difficulty Bomb" zu verzögern, indem sie sich bereit erklärten, den Code für einen solchen Wechsel in die kommende Constantinople-Hard-Fork aufzunehmen.

Eines der Hauptziele der Ethereum Foundation liegt in der Annahme eines neuen Konsensalgorithmus - Proof-of-Stake (PoS). Um dies zu realisieren, haben die Entwickler eine Lösung namens "Difficulty Bomb" entwickelt, die die Produktion neuer Blöcke komplexer und ungünstiger macht. Constantinople ist darauf ausgelegt, den Übergang von einem Proof-of-Work (PoW) Konsensus-Algorithmus zu PoS zu erleichtern.

Letzte Woche boten die Entwickler drei mögliche Szenarien für den Einfluss der "Difficulty Bomb" auf die Reduzierung und Aufrechterhaltung von Blockbelohnungen an. Den Entwicklern zufolge würde EIP-858 die Blockbelohnungen auf 1 ETH pro Block reduzieren, EIP-1234 würde die Blockbelohnungen auf 2 ETH reduzieren, während EIP-1295 Belohnungen auf 3 ETH belassen würde, aber andere Faktoren wie die PoW-Anreizstruktur beeinflussen wird.

In einem GitHub-Post entschieden sich die Entwickler, das EIP-1234-Szenario zu akzeptieren. Es wurde vorgeschlagen, die "Difficulty Bomb" um etwa 12 Monate zu verschieben, damit die Chain im Winter 2019 wieder 30 Sekunden Blockzeit erreichen und die Blockbelohnungen mit der Constantinople-Fork reduzieren würde. Die Zusammenfassung der Diskussion lautet:

"Beginnend mit" CNSTNTNPL_FORK_BLKNUM "berechnet der Client die Schwierigkeit basierend auf einer falschen Blocknummer, die dem Kunden nahe legt, dass sich die Difficulty Bomb um etwa 5 Millionen Blöcke später als zuvor mit der Homestead-Gabel angepasst hat. Darüber hinaus werden Blockbelohnungen auf eine Basis von 2 ETH-, Uncle- und Nephew-Belohnungen angepasst. "

Bei Redaktionsschluss handelt die ETH rund 243 Euro, 0,48 Prozent Verlust am Tag und 1,39 in der vergangenen Woche. Die Altcoin hat die jüngsten Nachrichten kaum zur Kenntnis genommen, dass die Chicago Board Options Exchange (CBOE) angeblich plant, die ETH-Futures bis Ende 2018 zu lancieren.