ExxonMobil und Chevron bilden globales Öl- und Gas-Blockchain-Konsortium

Sieben globale Öl- und Gasunternehmen, darunter die amerikanischen Branchenriesen ExxonMobil und Chevron, haben sich zusammengeschlossen und ein Blockchain-Konsortium gebildet, so eine Pressemitteilung vom 26. Februar.

Das Oil & Gas Blockchain Consortium, das unter dem Offshore Operators Committee (OOC) betrieben wird, will Konzeptnachweise durchführen, um die Vorteile der Blockchain zu erforschen und anzuwenden, sowie zur globalen Akzeptanz der Technologie beizutragen.

Laut der Pressemitteilung stelle das Konsortium die erste Initiative dieser Art in der Öl- und Gasindustrie der Vereinigten Staaten dar.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören Chevron und ExxonMobil, zwei der 10 größten Öl- und Gasunternehmen nach Umsatz. Dieser belief sich für das Jahr  2017 auf jeweils 209 Mrd. Euro und 118 Mrd. Euro. Im OOC-Vorstand sind auch das US-Unternehmen ConocoPhillips, Pioneer Natural Resources, Hess, Norwegian Equinor und Spanish Repsol.

Rebecca Hofmann, die Vorstandsvorsitzende des OOC, sagte, die Bildung des Konsortiums sei ein wichtiger Schritt, um eine Grundlage für Blockchain-Standards, -Frameworks und -Möglichkeiten für die Öl- und Gasindustrie zu schaffen.

Am 25. Februar hat Vakt, eine Post-Trade-Blockchain-Plattform für Öl, vier neue Kunden hinzu gewonnen. Diese stießen damit zu den bereits bestehenden Unterstützern, darunter BP, Shell und Total sowie die Branchenriesen Chevron, Equinor und Reliance Industries. Vakt wurde im November 2018 eröffnet und sollte den Rohstoffhandel verbessern sowie den bürokratischen Aufwand reduzieren.

Anfang Februar wurde die ehemalige JPMorgan Chase-Führungskraft Etienne Amic zum neuen CEO von Vakt ernannt, damit er seine Erfahrungen im Rohstoffhandel direkt in die Plattform einbringt.