Facebook wegen Markenverletzung bei Libra-Design angeklagt

Finco Services aus Delaware hat am 10. Oktober vor einem Gericht in New York eine Klage gegen Facebook wegen des Logos eingereicht, das Facebook für Libra verwendet. Außerdem verklagt das Unternehmen auch seinen ehemaligen Designer, der das Logo für Facebook erstellt hat, wegen der Wiederverwendung des Designs.

Auf der Suche nach einem Logo

Finco Services wirft Facebook wegen der Verwendung des Logos Markenverletzungen, unlauteren Wettbewerbs und „falscher Ursprungsbezeichnung“ vor.

Das Unternehmen bietet Online-Banking-Dienste über eine mobile App an und handelt unter dem Namen Current. Im Jahr 2016 bezahlte sie eine Firma namens Character SF, um ein Logo für die Marke zu entwerfen, das sie beim US-Patent- und Markenamt registrierte.

Diese Registrierung deckte eine Reihe von Geschäftsaktivitäten ab, insbesondere "in Verbindung mit einer mobilen Computersoftwareanwendung, die zum Aktivieren von Transaktionen auf der Basis von Kryptowährung verwendet wird".

Ein „recyceltes“ Design

Das Problem trat auf, als Facebook auch zu Character SF ging und nach einem Branding für die vorgeschlagene Kryptowährung Libra suchte.

Die daraus resultierenden Designs weisen zahlreiche Tildeformen auf, aber das produzierte Calibra-Logo ist praktisch identisch mit dem Logo, das Finco für seine aktuelle App und seine Debitkarten verwendet.

Der CEO von Facebook, Mark Zuckerberg, wird am 23. Oktober vor dem Kongress über die Absichten von Libra aussagen.