Obwohl Bitcoin (BTC) zuletzt auf 11.700 US-Dollar klettern konnte, steht womöglich ein baldiger Abschwung bevor, wie aus neuen Daten hervorgeht.

Davor warnen zumindest die Analysten von CryptoQuant am 14. August, da eine beträchtliche Summe an Mining-Kapital verschoben wurde.

Analyst warnt vor kleinem Abschwung

Nachdem der Kapitalfluss der Krypto-Miner im bisherigen Monat gleichbleibend war, wurde nun ein deutlicher Anstieg verzeichnet. Dementsprechend stellt CryptoQuant fest, dass allein am Freitag 802 BTC aus einem der größten Mining-Pools abgeflossen sind.

In einer automatisch generierten Meldung bezeichnet der Krypto-Informationsdienst dies als „ungewöhnlich“ und weist darauf hin, dass die Gelder für Verkaufsdruck sorgen könnten, falls sie auf eine Kryptobörse verschoben wurden.

Sollten die Gelder jedoch im außerbörslichen Handel (Over-The-Counter) veräußert werden, würde sich daraus kein negativer Effekt auf den Bitcoin-Kurs ergeben.

Für den Fall, dass die 800 BTC von Poolin, der einflussreiche Mining-Pool ist für den Großteil der neu geschöpften Bitcoin der letzten paar Tage verantwortlich, auf die Kryptobörse Binance geflossen sind, erwartet der CryptoQuant CEO Ki Young Ju, dass es „einen kleinen Abschwung“ gibt.

Gegenüber Cointelegraph erklärt Ki, dass die Menge an Bitcoin ungefähr der Menge entspricht, die Poolin ungefähr innerhalb einer Woche abbaut, so rechnet er vor:

„Sie haben in dieser 147 Blöcke abgebaut, wobei die durchschnittliche Blockbelohnung einen Wert von 6,25 BTC hat. Die betreffenden Bitcoin entsprechen also genau dem, was sie in dieser Woche gemint haben.“

Kapitalabfluss des Mining-Pools Poolin pro Woche. Quelle: CryptoQuant/ Twitter

Miner wieder bei alter Stärke

Den Bitcoin-Miner geht es derweil wieder besser, da ihre Umsätze inzwischen auf das Niveau vor dem Halving zurückgekehrt sind.

Im Zuge des Bitcoin-Halvings wurde die Anstiegsrate der Umlaufmenge wortwörtlich halbiert. Die dadurch geschaffene Knappheit soll in den Folgemonaten auch das Interesse institutioneller Investoren steigern.

Durchschnittlicher Umsatz der Bitcoin-Miner. Quelle: Blockchain

 

Aus anderen Gründen ist ein Analyst von Cointelegraph Markets weiterhin optimistisch, was die weitere Kursentwicklung angeht.

So verweist Experte filbfilb auf eine Reihe von Indikatoren, die Bitcoin anhaltende Stärke bescheinigen.

„Wir befinden uns weiterhin im Aufwärtstrend, weshalb ich optimistisch bin“, wie er deshalb bei Telegram schreibt.