Fundstrat Umfrage: 54% der institutionellen Akteure sehen den Bitcoinkurs auf einem Tiefpunkt

Laut einer aktuellen Umfrage von Fundstrat Global Advisors scheinen die Institute optimistischer gegenüber Bitcoin (BTC)) zu sein als die Mitglieder der Krypto-Community auf Twitter. Tom Lee, geschäftsführender Gesellschafter und Forschungsleiter des Unternehmens, hat dies in einem Interview mit CNBC am 4. Oktober bekannt gegeben.

Basierend auf den Ergebnissen einer privaten Umfrage von 25 Institutionen sowie 9.500 Antworten auf eine öffentliche Twitter-Umfrage am 30. September, schloss Tom Lee, dass die Wall Street einen Tiefpunkt für Bitcoin prognostiziert.

54 Prozent der befragten Institutionen sind optimistisch gegenüber der Kryptowährung und sagen, dass Bitcoin bereits seinen Tiefpunkt in diesem Jahr getroffen hat.

Institutionelle Akteure sind auch optimistisch hinsichtlich des potenziellen zukünftigen Wachstums von Bitcoin. 57 Prozent der Befragten gaben an, dass der Bitcoin-Preis bis Ende 2019 irgendwo zwischen 13.000 Euro und "Mond" liegen wird.

Im Gegensatz dazu scheint die Krypto-Community auf Twitter bei Bitcoin weniger optimistisch zu sein. 66 Prozent der Befragten von Tom Lees Twitter-Umfrage haben gesagt, dass Bitcoin immer noch niedriger fallen kann, als es momentan ist. Nur 40 Prozent haben dafür abgestimmt, dass Bitcoin bis Ende 2019 voraussichtlich 13.000 Euro erreichen wird.

Am 1. Oktober berichtete Bloomberg, dass institutionelle Investoren prominente Privatanleger als größte Akteure im Kryptowährungshandel ersetzt haben, wenn es um Transaktionen im Wert von über 85.000 Euro geht. Herkömmliche Investoren, wie Hedge-Fonds, werden sich Berichten zufolge über Over-the-Counter-Deals stärker in die Kryptomärkte einbringen.

Lee, der an seiner früheren Prognose festhält, dass Bitcoin bis Ende 2018 zwischen 19.000 und 21.500 Euro handeln wird, hat kürzlich eine weitere optimistische Vorhersage gemacht - dieses Mal über einen großen Altcoin Ethereum (ETH). Im Gespräch mit Bloomberg sagte Lee, dass Ethereum bis Ende 2018 eine "Trendumkehr und eine starke Rallye" bis zu 1.650 Euro pro Coin erleben werde.

Umgekehrt hat gestern der CEO der Krypto-Investmentfirma Galaxy Digital Capital Management Mike Novogratz seine frühere Prognose zurückgenommen, dass Bitcoin bis November 2018 40.000 Euro erreichen wird. Seine jetzige Prognose beläuft sich darauf, dass Bitcoin 2018 die Marke von 8.000 Euro nicht überschreiten wird.