Auf den Geschmack gekommen? Goldman Sachs prognostiziert Bitcoin-Kurs von 13.971 US-Dollar

In einem Rundschreiben an die eigenen Kunden hat Goldman Sachs eine positive Voraussage zur Entwicklung des Bitcoin-Kurses getroffen. So heißt es in einer Twitter-Mitteilung vom 11. August, dass die Investmentbank einen baldigen Kurswert von 13.971 US-Dollar prognostiziert.

Elliott-Wellen geben Aufschluss

Die Kursprognose stützt sich dabei auf das Konzept der sogenannten Elliott-Wellen, die sowohl psychologische Aspekte des Kaufverhaltens der Anleger berücksichtigen als auch die bisherigen Kursentwicklungen.  

Laut der Vorhersage von Goldman Sachs wird Bitcoin vom Support bei 11.094 US-Dollar nach oben klettern und dadurch bis auf 12.916 US-Dollar und später sogar 13.971 US-Dollar ansteigen. Dementsprechend könnte sich, nach dem Prinzip der Elliott-Wellen, die sogenannte 5. Welle vervollständigen, was wiederum dazu führen würde, dass sich der Kurs zunächst auf diesen Hochs festigt.

Baldige Kaufgelegenheit?

Allerdings geht die Investmentbank davon aus, dass diese Kursbewegung fünf neue Wellen einleiten könnte. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, dann wäre der anschließende Abschwung nach Erreichen der 13.971 Marke eine gute Kaufgelegenheit, solange der Kurs nicht wieder unter 9.084 US-Dollar abrutscht.

Die Prognose rät dazu, die Stopps momentan bei 10.791 US-Dollar zu setzen.

Goldman Sachs scheint, an der Kryptobranche Geschmack zu finden

Goldman Sachs scheint zunehmendes Interesse an Kryptowährungen zu haben. Wie Cointelegraph schon letzten Monat berichtet hatte, wollte die Investmentbank zunächst nur „das Potenzial“ eines eigenen Coins ergründen, während wenig später schon die ersten Stellenanzeigen für ein Krypto-Projekt geschaltet wurden.